Baukonzern Hochtief bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden

Juan Santamaría Cases wird der neue Chef vom Baukonzern Hochtief. Der 44-Jährige löst Marcelino Fernández ab, der zehn Jahre an der Spitze des Unternehmens stand.
Marcelino Fernández verlässt den Baukonzern: Juan Santamaría Cases soll Hochtief künftig leiten

Marcelino Fernández verlässt den Baukonzern: Juan Santamaría Cases soll Hochtief künftig leiten

Foto: Bernd Thissen/ dpa

Der Baukonzern Hochtief bekommt einen neuen Unternehmenschef. Der Aufsichtsrat habe in seiner heutigen Sitzung Juan Santamaría Cases (44) einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden von Hochtief gewählt, teilte der SDax-Konzern am Dienstag in Essen mit. In spanischen Medien war schon seit Monaten über einen Stabswechsel an der Hochtief-Spitze spekuliert worden.

Santamaría Cases trete zum 20. Juli die Nachfolge von Marcelino Fernández Verdes (67) an. Santamaría Cases gehöre dem Konzern seit vielen Jahren an, hieß es weiter. Bis Mai 2022 hatte er die australische Tochter Cimic geleitet. Seit Mai 2022 ist er Unternehmenschef beim Hochtief-Mehrheitseigner ACS.

Fernández Verdes, der bei Hochtief fast zehn Jahre an der Spitze stand, wird den Angaben zufolge weiterhin für ACS und Hochtief als Chairman beim spanischen Mautbetreiber Abertis tätig sein. "Juan Santamaría verfügt über langjährige internationale Branchenerfahrung in zahlreichen Geschäftsfeldern", betonte Hochtief-Aufsichtsratschef Pedro Lopez Jimenez (79).

sio/dpa, Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.