Sonntag, 31. Mai 2020

Kursrutsch Kaufen oder Laufen - Börsenprofis uneinig

5. Teil: Politische Unsicherheiten überwiegen

Erboster Argentinier: Das Land fühlt sich von den Buitres, den Geiern um Hedgefondsmanager Paul Singer, geplündert

Politische Börsen haben kurze Beine, heißt es. Tatsächlich ibt es derzeit viele unklare Entwicklungen auf dem politischen Parkett. Wie geht es zum Beispiel in der Ukraine, in Gaza, in Argentinien oder auch in der Türkei weiter, in der der reformmüde Recep Erdogan sich zum Präsident wählen lassen will? Wie geht es mit dem siechen Italien weiter, das soeben in die Rezession zurückgefallen ist? Immerhin ist Italien die drittgrößte Volkswirtschaft in der Euro-Zone.

"Ich bin eher vorsichtig, denn zur Zeit gibt es einfach zu viele Unsicherheitsfaktoren", sagt Stefan Wallrich von Wallrich Asset Management. "Aufgrund der steigenden Zinsängste in den USA sowie den geopolitischen Risiken rechne ich in den kommenden Monaten eher mit einer Seitwärtsbewegung des Dax."

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung