London Blackstone will City-Immobilien verkaufen

Finanzinvestor findet Finanzinvestor: Blackstone versucht offenbar, einen milliardenschweren Immobiliendeal mit Singapurs Staatsfonds GIC einzufädeln. Nach Medienangaben geht es um den riesigen Büro- und Geschäftskomplex Broadgate im Finanzbezirk der britischen Hauptstadt.
Finanzzentrum Canary Wharf in London: Blackstone will Gebäudekomplex loswerden

Finanzzentrum Canary Wharf in London: Blackstone will Gebäudekomplex loswerden

Foto: Andy Rain/ picture alliance / dpa

London - Der US-Finanzinvestor Blackstone will einem Zeitungsbericht zufolge einen Gewerbeimmobilien-Anteil im Zentrum Londons für 1,7 Milliarden Pfund an Singapurs Staatsfonds GIC verkaufen. Die exklusiven Gespräche über den riesigen Büro- und Geschäfts-Komplex Broadgate im Finanzbezirk der britischen Hauptstadt seien allerdings noch in einem frühen Stadium, schrieb die "Times" am Mittwochabend.

Blackstone hatte den Anteil von 50 Prozent an der Anlage, in der neben Büros auch Restaurants, Kneipen, Fitness-Studios und Geschäfte untergebracht sind, 2009 für 77 Millionen Pfund von dem Immobilienkonzern British Land gekauft, der noch immer die andere Hälfe besitzt. Kommt der Verkauf zustande, wäre es eine der größten Immobilientransaktionen der vergangenen Jahre in London.

Die US-Beteiligungsgesellschaft könnte den Verkaufserlös gut gebrauchen. Sie will gerade einen fünf Milliarden Dollar schweren Fonds für Investitionen in Europa auflegen, wie kürzlich aus dem Umfeld des Unternehmens verlautete.

kst/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.