Starker Ausblick Airbnb trotzt Omikron

Airbnb hat im vergangenen Jahr trotz Corona-Belastungen kräftige Geschäftszuwächse verbucht. Nun überrascht die Zimmer-Vermittlungsplattform die Märkte mit einem starken Ausblick auf das Auftaktquartal.
Trotz Corona-Belastungen: Airbnb überrascht mit starken Zahlen

Trotz Corona-Belastungen: Airbnb überrascht mit starken Zahlen

Foto: CHARLES PLATIAU / REUTERS

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat zum Jahresende trotz Belastungen durch die grassierende Omikron-Virusvariante kräftige Geschäftszuwächse verbucht. Der Umsatz legte im Schlussquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 78 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar (1,3 MilliardenEuro) zu, teilte das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Unter dem Strich verdiente Airbnb in den drei Monaten bis Ende Dezember 55 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte die Corona-Krise für tiefrote Zahlen gesorgt.

Airbnb hat sich inzwischen nach eigenen Angaben vollständig vom Geschäftseinbruch durch die Pandemie erholt. So lagen die Erlöse im vierten Quartal 2021 um 38 Prozent über dem Vergleichszeitraum von 2019, also vor der Corona-Krise. Laut Airbnb litten die Geschäfte weniger unter Omikron als zuvor unter der Delta-Variante. Die Quartalszahlen und auch die Umsatzprognose für das laufende Vierteljahr übertrafen die Erwartungen der Analysten klar.

Die Zimmer-Vermittlungsplattform hat die Märkte mit einem starken Ausblick auf das Auftaktquartal überrascht. Das in San Francisco ansässige Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit Umsätzen zwischen 1,41 und 1,48 Milliarden Dollar. Analysten waren bislang von 1,24 Milliarden Dollar im Durchschnitt ausgegangen.

sio/dpa/reuters