Sonntag, 20. Oktober 2019

Immobilienfinanzierung Assekuranz lockt mit niedrigsten Bauzinsen

In Toplagen sind die Preise für Wohnimmobilien stark angezogen, anderswo fällt der Preisanstieg moderat aus. Versicherer bieten jetzt besonders günstige Finanzierungen. Dafür haben sie gute Gründe

3. Teil: Künftig KfW-Kredit direkt vom Versicherer

Angesichts solcher Steigerungsraten stellt sich die Frage, ob die Versicherer bei der Baufinanzierung den Banken Marktanteile abringen können. Die Statistiken der Versicherungsaufsicht Bafin, der Bundesbank, des Gesamtverband Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) und des Verbands der Privaten Bausparkassen lassen hier keinen eindeutigen Schluss zu. Das Problem: die fehlende Trennschärfe der Zahlenwerke.

So berichtet die Versicherungsaufsicht zwar über ausgegebene Baudarlehen der Assekuranz, unterscheidet aber nicht zwischen privaten und gewerblichen Kunden. Zudem erfasst die Versicherungsaufsicht nicht das Geschäft der 13 privaten Bausparkassen in Deutschland, die zur Hälfte einer Versicherungsgruppe angehören. Konkret deren Anteil an Baudarlehen aller Banken und aller Bausparkassen weisen wiederum weder die Bundesbank noch der Verband der Privaten Bausparkassen in ihren Zahlenwerken aus.

Ein Abgleich der Zahlenwerke und vorsichtige Schätzungen lassen dennoch einen Näherungswert zu. Demnach dürfte der Marktanteil der Versicherungskonzerne und ihrer Bausparkassen am gesamten Wohnungsbaufinanzierungsmarkt in Deutschland knapp unter 6 Prozent liegen.

Banken müssen sich auf verschärften Wettbewerb einstellen

Glaubt man Experten, dürfte dieser steigen. Denn nicht nur in der privaten Baufinanzierung, sondern auch im großteiligen Baufinanzierungsgeschäft - also im Bereich der Wohnungswirtschaft und der gewerblichen Finanzierung - haben Versicherer ihr Engagement ausgeweitet. Von 2010 auf 2011 habe sich der Anteil der für die Assekuranz vermittelten Kredite um ein Drittel erhöht, berichtet der Baugeldvermittler Dr. Klein. "Dies ist keine Eintagsfliege", ist Vorstand Trampe überzeugt. "Der Bankensektor wird sich unter Basel III und Solvency II auf einen deutlich verschärften Wettbewerb mit der Versicherungswirtschaft einstellen müssen."

Dazu wird womöglich auch eine Neuerung beitragen. Seit April können Versicherer ihren Kunden erstmals zinsgünstige Darlehen der KfW direkt anbieten. Bisher war dies nur über eine Bank oder eine Bausparkasse möglich.

"In der privaten Immobilienfinanzierung stellt diese Option für Versicherer einen großen Vorteil dar", sagt Dr-Klein-Vorstandschef Gawarecki. Aktuell würden rund 20 bis 30 Prozent aller Finanzierungen von Kauf- und Bauvorhaben mit KfW-Finanzierungen kombiniert. "Bieten Versicherungen zukünftig somit KfW-Darlehen an, können sie sich neue attraktive Finanzierungskonstellationen erschließen."

Die Allianz will sich dieses Potential jedenfalls nicht entgehen lassen. In den kommenden zwölf Monaten erwartet sie ein Neugeschäftsvolumen bei den KfW-Darlehen von 50 Millionen Euro. Das wäre mehr als das Dreifache im Schnitt der vergangenen zehn Jahre.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung