EU-Kommission Brüssel will Häuslebauer stärken

Bankkunden sollen Baudarlehen nach dem Willen der EU-Kommission künftig besser vergleichen und leichter zurückzahlen können. Einen entsprechenden Vorschlag für den Verbraucherschutz präsentierte Binnenmarktkommissar Michel Barnier in Brüssel.
Teure Anschaffung: Ein Immobilienkauf geht selten ohne Bankdarlehen über die Bühne - ein heikles Unterfangen

Teure Anschaffung: Ein Immobilienkauf geht selten ohne Bankdarlehen über die Bühne - ein heikles Unterfangen

Foto: Angelika Warmuth/ picture-alliance/ dpa

Brüssel - Hauskäufer in der Europäischen Union (EU) sollen besser gegen die Risiken von Immobilienkrediten geschützt werden. Wer in Zukunft einen Kredit zum Kauf eines Hauses aufnimmt oder eine Immobilie mit einer Hypothek belastet, soll Vorschlägen der EU-Kommission vom Donnerstag zufolge besser über die Bedingungen und Risiken informiert werden. Die Kommission will mit den neuen Regeln die Verbraucher besser schützen und die Anzahl der Kredite verringern, die nicht zurückgezahlt werden können.

Den Vorschlägen zufolge sollen Werbungen verboten werden, die falsche Erwartungen über die Verfügbarkeit und Kosten von Krediten wecken. Banken und andere Kreditgeber will die Kommission zudem verpflichten, Verbraucher vor Abschluss eines Vertrags besser zu informieren, etwa durch ein europaweit einheitliches Informationspapier, das die Bedingungen verschiedener Anbieter leichter vergleichbar machen würde. Den Plänen zufolge sollen die Banken aber auch die Fähigkeit der Hauskäufer zur Rückzahlung des Geldes prüfen müssen.

In den guten Jahren seien Banken und Kreditnehmer davon ausgegangen, dass diese Zeiten nie endeten, kritisierte EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier. Verbraucher seien aufgrund "unverantwortlicher Praktiken" der Kreditgeber nicht ausreichend über die Folgen ihres Handelns informiert worden. Immobilien- und Hypothekenkredite sind ein riesiger Markt in Europa, der im Jahr 2008 der Kommission zufolge rund die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts in der EU sowie 70 Prozent der Privatschulden ausmachte. Die Kommission erwartet, dass durch die neuen Regelungen Kreditausfälle in Höhe von 1,2 bis 1,9 Milliarden Euro im Jahr verhindert werden können.

Der massenhafte Ausfall von Immobilenkrediten in den USA hatte die weltweite Finanz- und Bankenkrise angefeuert. Dort hatten die Banken viel Geld an Hauskäufer verliehen, die sich jedoch mit den Krediten finanziell übernahmen und diese nicht zurückzahlen konnten. Die Banken saßen dadurch auf faulen Krediten in Milliardenhöhe. In Europa waren die Folgen nicht so dramatisch, aber Immobilienblasen in Ländern wie Spanien und Irland trugen zum Absturz der dortigen Wirtschaften bei. Die EU-Mitgliedsstaaten sowie das Europaparlament müssen den Plänen der Kommission noch zustimmen.

cr/afp/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.