Nach Gamestop-Hype Social-Media-Crowd treibt Silberpreis auf Acht-Jahres-Hoch

Seit Tagen sorgen Privatanleger mit Absprachen im Internet für Kursturbulenzen an der Börse. Jetzt hat die Social-Media-Crowd ein neues Investitionsziel gefunden: den Silbermarkt.
Wal, da bläst er: Social-Media-Anleger haben den Silberpreis als ihren "Moby Dick" ausgemacht

Wal, da bläst er: Social-Media-Anleger haben den Silberpreis als ihren "Moby Dick" ausgemacht

Foto: Horst Ossinger / picture alliance / dpa

Nach dem Höhenflug der Gamestop-Aktie und anderer Papiere am Aktienmarkt verlegen sich Kleinanleger mit ihren konzertierten Käufen nun auf Silber. Entsprechende Absprachen gibt es in sozialen Medien, der Hashtag #silversqueeze gehörte beispielsweise auf Twitter am Wochenende zu den meistgenutzten. Die Folge kann am Montag am Silbermarkt beobachtet werden. Der Preis für das Edelmetall stieg zu Wochenbeginn um bis zu 11 Prozent auf mehr als 30 Dollar je Unze (31,1 Gramm). Seit vergangenem Mittwoch ist der Preis damit bereits um beinahe 20 Prozent gestiegen. Er hat inzwischen das höchste Niveau seit Februar 2013 erreicht. Zum Vergleich: Gold notiert am Montag knapp ein Prozent im Plus bei 1864 Dollar.

Auslöser der aktuellen Rally waren, ähnlich wie beim US-Videospielehändler Gamestop, Beiträge in einem Anlegerforum der Online-Plattform Reddit. Dort riefen Nutzer dazu auf, Aktien von Silberminen-Betreibern und börsennotierte Silber-Fonds zu kaufen. Deren Edelmetall-Bestände stiegen am Freitag um 4 Prozent auf ein Rekordhoch von 28.382 Tonnen. Das ist der größte Anstieg seit fast zehn Jahren. Zudem verlagerten die Investoren ihre Käufe auf das Edelmetall selbst.

Dabei gibt es innerhalb der Reddit-Community offenbar unterschiedliche Meinungen darüber, wer tatsächlich hinter den Aufrufen zum Silberkauf steckt. Teilweise wird von Nutzern die Auffassung vertreten, die Investment-Idee sei von Hedgefonds und anderen Profis in die sozialen Medien getragen worden, um Privatanleger dort in die Irre zu führen.

Vor allem asiatische Anleger griffen bei Silber zu, sagte Brian Lan, Geschäftsführer des Edelmetallhändlers GoldSilver Central. Bei Gamestop und anderen Aktien hatten Kleinanleger mit konzertierten Käufen Hedgefonds zur Auflösung ihrer Wetten auf den Kursverfall bestimmter Papiere gezwungen und sie teilweise an den Rand des Ruins getrieben. Unterstützt wurden die rebellischen Investoren von prominenter Seite: Tesla-Chef Elon Musk (49) schaltete sich ein und befeuerte das Thema mit Botschaften auf seinem Twitter-Account.

Seit einigen Tagen kommt es an den Finanzmärkten zu ungewöhnlichen Kursbewegungen. Angetrieben von Hobby-Spekulanten auf der Online-Plattform Reddit, die sich im Forum "WallStreetBets" organisierten, wurden einzelne Kurse teilweise extrem in die Höhe getrieben. Zusätzlichen Schub erhalten die Preisanstiege, wenn professionelle Investoren, die bei den fraglichen Werten auf Kursverluste gewettet haben, auf dem falschen Fuß erwischt werden. Müssen diese Anleger ihre Short-Positionen durch Notkäufe schließen, entsteht ein sogenannter "Short Squeeze", der Kurse beinahe raketenhaft emporschießen lassen kann.

Das ist offenbar auch das Ziel, das Privatanleger gegenwärtig auf dem Silbermarkt verfolgen. "Die Reddit-Anleger haben sich jetzt einem größeren Fisch zugewandt, sie wollen am Silbermarkt so etwas wie einen Short Squeeze auslösen", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters einen Analysten der Brokerfirma IG Markets in Melbourne. "Das ist deren großer Moby-Dick-Moment."

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel erschien zunächst am 1. Februar und wurde am 2. Februar um den Aspekt, dass Nutzer in sozialen Medien Hedgefonds und andere Profis hinter den Ratschlägen zum Silberkauf vermuten, ergänzt.

cr/Reuters, DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.