Sonntag, 20. Oktober 2019

Musikdienst sammelt 526 Millionen Dollar ein Vor Apple-Start sahnt Spotify nochmal richtig ab

Insgesamt 526 Millionen Dollar hat der Musik-Streamingdienst Spotify bei seiner letzten Finanzierungsrunde von Investoren einsammeln können.

Der Musikdienst Spotify hat sich kurz vor dem Start eines Konkurrenzangebots von Apple eine Finanzspritze von Investoren geholt. Der Telekommunikations-Konzern Telia Sonera gab am Mittwoch eine Investition von 115 Millionen Dollar bekannt. Dafür bekam Telia Sonera einen Anteil von 1,4 Prozent.

Spotify wurde bei diesem Deal folglich mit gut 8,2 Milliarden Dollar bewertet. Auch andere Investoren steckten Geld in den schwedischen Streaming-Musikdienst. Spotify habe bei der Finanzierungsrunde insgesamt 526 Millionen Dollar eingenommen, berichtete das "Wall Street Journal".

Apple hatte am Montag einen konkurrierenden Dienst vorgestellt, der am 30. Juni starten soll. Beim Streaming werden die Songs direkt aus dem Netz abgespielt, Apple setzte bisher auf Downloads.

Spotify gilt als Marktführer bei Streaming-Diensten mit über 60 Millionen Nutzern. Rund jeder Vierte davon ist zahlender Abo-Kunde, der Großteil nutzt aber die werbefinanzierte Gratis-Variante. Apple verzichtet auf eine kostenlose Version.

Der schwedische Musik-Dienst wächst rasant - schreibt aber auch immer höhere Verluste. So stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 45 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar, wie die "New York Times" unlängst berichtete. Zugleich schwoll der Verlust von 68 auf 197 Millionen Dollar an. Spotify begründete das dem Bericht zufolge mit Ausgaben für die Entwicklung neuer Produkte und die internationale Expansion. Die Zahl der Mitarbeiter stieg binnen eines Jahres von 958 auf 1354.

rei/dpa

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung