Mittwoch, 16. Oktober 2019

Massenhaft Container-Investments auf der Kippe Pleite-Firma Magellan - das müssen Sie jetzt wissen

Objekt der Aufregung: Etwa 9000 Anleger haben bei Magellan 350 Millionen Euro in 160.000 Container investiert - jetzt ist die Firma pleite

Die Nachricht macht seit einigen Tagen die Runde: Mit der Magellan Maritime Services hat erstmals ein Anbieter von Container-Direktinvestments am grauen Kapitalmarkt Insolvenz beantragt.

Betroffen sind laut vorläufigem Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt von der Hamburger Kanzlei Reimer etwa 9000 Anleger, die rund 350 Millionen Euro in die Geschäfte des Unternehmens gesteckt haben. Sie dürften sich nun einige Fragen stellen, beispielsweise: Wie gefährdet ist mein Investment? Welche Chancen gibt es, dass das Unternehmen saniert und wohlauf aus der Insolvenz wieder herauskommt? Und: Was soll ich jetzt tun?

Viele solcher Fragen lassen sich zu einem so frühen Zeitpunkt des Verfahrens noch kaum beantworten. Einige wichtige Punkte, die jeder Anleger wissen sollte, kristallisieren sich aber schon jetzt heraus. Und zwar:

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung