Wichtiger Rohstoff Kupfer so teuer wie nie zuvor

Die Hoffnung auf ein Comeback der Weltwirtschaft sowie Angebotsengpässe treiben seit Monaten den Kupferpreis an. Jetzt erreichte der Rohstoff, der als wichtiger Konjunkturindikator gilt, einen neuen Rekordstand.
Kupferverarbeitung in Chile: Der Rohstoff wird vielseitig verwendet - die Nachfrage hat den Preis in die Höhe getrieben

Kupferverarbeitung in Chile: Der Rohstoff wird vielseitig verwendet - die Nachfrage hat den Preis in die Höhe getrieben

Foto: Ivan Alvarado/ REUTERS

Nach langer Aufwärtsrally ist der Kupferpreis auf ein Rekordhoch gestiegen. An der Rohstoffbörse in London stieg der Preis für eine Tonne des vielseitig verwendeten Metalls am Freitag bis auf 10.232 US-Dollar. Damit wurde der bisherige Rekord aus dem Jahr 2011 übertroffen. Allein im laufenden Jahr hat der Kupferpreis um mehr als 30 Prozent zugelegt.

Auch die Preise anderer Rohstoffe wie Eisenerz sind stark gestiegen. Gründe für den Boom gibt es auf der Nachfrage- und Angebotsseite. Die Nachfrage wird durch die Aussicht auf eine Konjunkturerholung getrieben. Fortschreitende Corona-Impfungen lassen auf weniger Beschränkungen und eine anziehende Wirtschaftsaktivität hoffen. Davon profitiert die Nachfrage nach Rohstoffen wie etwa Kupfer.

Das Angebot kann mit der rapide steigenden Nachfrage, insbesondere aus China, mitunter nicht mithalten. Hinzu kommen coronabedingte Probleme in den internationalen Lieferketten, die zu Knappheiten und Verzögerungen führen. Erschwert wird die Lage auch durch Unfälle wie die Blockade des wichtigen Suezkanals durch ein Containerschiff im März.

Kupfer gilt vielen Marktteilnehmern und Experten als Indikator für den Zustand der Weltwirtschaft. Steigt sein Preis, wird das häufig als Zeichen für eine konjunkturelle Belebung interpretiert. Daher trägt das Metall an den Märkten den Spitznamen "Dr. Kupfer".

cr/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.