Fotostrecke

Viel Aufholpotenzial: Darum dürfte Silber demnächst besser laufen als Gold

Foto: Sven Hoppe/ picture alliance / dpa

Warum Anleger jetzt lieber Silber statt Gold kaufen sollten

Dass sich der Edelmetallhändler Pro Aurum in München seit Jahresbeginn über einen kräftigen Anstieg der Nachfrage freuen kann, verwundert kaum: Sowohl der Gold- als auch der Silberpreis befinden sich im Aufwind. Pro Aurum-Chef Robert Hartmann bemerkt aber dennoch eine Besonderheit: "Als gewichtigen Grund für die stärkere Silbernachfrage sehen wir das historisch betrachtet hohe Gold-Silber-Ratio", sagt er. "Silber ist im Vergleich zu Gold und anderen Assetklassen stark unterbewertet."

Mit der Einschätzung steht Hartmann in der Fachwelt nicht alleine da. Tatsächlich befindet sich die sogenannte Gold-Silber-Ratio, das Verhältnis vom Gold- zum Silberpreis also, an einem Punkt, der historisch schon mehrfach bemerkenswerte Entwicklungen nach sich zog.

Hintergrund: Die Gold-Silber-Ratio lässt sich leicht berechnen, indem der Goldpreis durch den Silberpreis geteilt wird. Im Moment heißt das: Der Preis für eine Unze Gold stieg - angetrieben wohl vor allem durch Unsicherheit angesichts der Anschläge von Brüssel - zuletzt auf 1257 Dollar. Eine Unze Silber kostet derzeit knapp 16 Dollar. Die Gold-Silber-Ratio beträgt zurzeit also etwa 78,6.

Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gold-Silber-Ratio in den vergangenen Jahren - und den neuralgischen Punkt, der jetzt erreicht ist

Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gold-Silber-Ratio in den vergangenen Jahren - und den neuralgischen Punkt, der jetzt erreicht ist

Foto: manager magazin online

Entscheidend ist jedoch die Entwicklung der jüngeren Vergangenheit. Vor kurzem noch stieg der Gold-Silber-Ratio-Wert, wie auf unserem Chart zu sehen, auf mehr als 80. So hoch hinaus ging es in den vergangenen Jahren - wie unser Chart ebenfalls erkennen lässt - nur ziemlich selten.

Zuletzt war das in den Jahren 1995, 2003 und 2008 der Fall. Jedes dieser drei Male jedoch sank die Gold-Silber-Ratio recht schnell wieder unter die Marke 80, so wie jetzt ebenfalls geschehen.

Und entscheidend: Jedes Mal, nachdem das passiert war, setzte Silber zu einer enormen Outperformance gegenüber dem Gold an. Wie auch die Nachrichtenagentur Bloomberg errechnet hat, entwickelte sich Silber seit 1995 jeweils in den zwei bis drei Jahren nach dem Unterschreiten des 80er Ratio-Wertes um 60 bis über 300 Prozentpunkte besser als Gold.

Experte: "Möglicher Ausbruch des Silberpreises"

Von 1995 bis Anfang 1998 etwa fiel der Goldpreis um 24 Prozent, während der Silberpreis um 36 Prozent stieg, so Bloomberg. Besonders heftig war die Diskrepanz zudem zuletzt zwischen 2008 und 2011. Einem Anstieg des Goldpreises um immerhin 105 Prozent stand ein ebensolcher beim Silberpreis um nicht weniger als 407 Prozent gegenüber.

Zwar hat Gold in diesem Jahr bislang ein viel beachtetes Comeback hingelegt. Nach jahrelangem Abwärtstrend ist der Preis je Unze seit Anfang Januar bereits um mehr als 15 Prozent gestiegen.

Auch der Silberpreis hat seit Jahresbeginn allerdings stark zugelegt. Und angesichts der Erfahrungen mit der Gold-Silber-Ratio und dem jüngsten Unterschreiten des 80er-Wertes sollten sich Anleger nun womöglich fragen, ob nicht tatsächlich Silber in nächster Zeit gegenüber Gold das bessere Investment sein dürfte.

Experten jedenfalls sehen ebenfalls das besondere Potenzial des Silbers. "Aus meiner Sicht macht es jetzt Sinn, Teile des liquiden Anlagevermögens in Silber umzuschichten", sagt Pro Aurum-Chef Hartmann.

Auch Daniel Marburger vom Handelshaus Coininvest bestätigt gegenüber manager magazin online: "Diese frühen Indikatoren haben auch in der Vergangenheit einen möglichen Ausbruch des Silberpreises angezeigt."

Laut Marburger arbeiten Prägestätten wie die Royal Canadian Mint, die US Mint oder auch die Perth Mint schon seit mehreren Monaten am Rande ihrer Kapazitäten, um die Nachfrage nach Silbermünzen zu bedienen. "Teilweise sind ganze Produktlinien ausverkauft", sagt er. "Viele unserer Privatkunden sehen in Silber ein größeres Potential im Gegensatz zu Gold und hoffen dort auf einen prozentual höheren Gewinn."

Fotostrecke

Viel Aufholpotenzial: Darum dürfte Silber demnächst besser laufen als Gold

Foto: Sven Hoppe/ picture alliance / dpa

Für einen Vorteil auf Seiten von Silber sprechen nach Angaben des Edelmetallexperten Martin Siegel von der Stabilitas GmbH zudem die derzeit sehr starken Silberaktien. Seit Anfang Februar stellen die Papiere die Goldaktien in den Schatten, sagt er. "Vielleicht erinnern Sie sich, dass die Stärke der Goldminenaktien ab Oktober 2015 die Trendwende des Gesamtmarktes eingeleitet hat", so Siegel.

Übersicht: Darum dürfte Silber demnächst besser laufen als Gold

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.