Geldvermögen Deutsche horten 1,5 Billionen Euro auf Konten ohne Zinsen

Die Deutschen haben 2017 noch mehr Geld beiseite gelegt. Doch sie sparen nach wie vor "falsch". Weil rund 1,5 Billionen Euro nahezu zinslos auf Bankkonten oder in Schubladen vermodern, verlor ihr Geld nach Abzug der Inflation rund 38 Milliarden Euro an Wert, hat die DZ-Bank errechnet. Aktienbesitzer erging es da deutlich besser.
Schön war die Zeit: Früher gab es auf Tagesgeldkonten und Sparbüchern noch Zinsen, die den Namen auch verdienten. Dennoch horten die Bundesbürger immer noch rund ein Viertel ihres Geldvermögens nahezu zinslos auf irgendwelchen Bankkonten

Schön war die Zeit: Früher gab es auf Tagesgeldkonten und Sparbüchern noch Zinsen, die den Namen auch verdienten. Dennoch horten die Bundesbürger immer noch rund ein Viertel ihres Geldvermögens nahezu zinslos auf irgendwelchen Bankkonten

Foto: Oliver Berg/ dpa
Der abschließende Investmenttipp: Was Sie mit 100.000 Euro hätten tun sollen
Foto: Daniel Naupold/ dpa
Fotostrecke

Der abschließende Investmenttipp: Was Sie mit 100.000 Euro hätten tun sollen

rei mit dpa
Mehr lesen über