Donnerstag, 14. November 2019

Flucht des bekanntesten deutschen Finanzhais Florian Homm wieder frei - Hedge-Fonds-Manager entgeht Auslieferung in die USA

Machte gern auf dicke Zigarre: Florian Homm auf der Hauptversammlung von Borussia Dortmund im November 2004
Getty Images
Machte gern auf dicke Zigarre: Florian Homm auf der Hauptversammlung von Borussia Dortmund im November 2004

Jahrelang war der bekannteste deutsche Hedge-Fonds-Manager auf der Flucht, zuletzt drohte ihm nach der Festnahme in Italien die Auslieferung in die USA. Nun ist Florian Homm wieder ein freier Mann.

Der zuletzt in Italien inhaftierte ehemalige Hedge-Fonds-Manager Florian Homm ist wieder auf freiem Fuß. Die Höchstdauer der Untersuchungshaft sei abgelaufen, sagte Homms Anwalt Gabriele Zanobini am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters in Florenz. "Er wurde gestern entlassen." Die Freilassung des Deutschen sei vom obersten Berufungsgericht des Landes angeordnet worden. Der 54-Jährige entgeht damit der Auslieferung in die USA, wo ihm der Prozess gemacht werden sollte und ihm eine Freiheitsstrafe von mehr als 200 Jahren drohte.

Homm ist der bekannteste deutsche Hedge-Fonds-Manager. Mit seinem Investmentvehikel Absolute Capital Management verwaltete er nach eigenen Angaben Anfang der 2000er Jahren mehr als 2 Milliarden Euro an Anlegergeldern und hatte persönlich ein Vermögen erwirtschaftet. In der deutschen Öffentlichkeit wurde er als lautstarker Verfechter von Aktionärs-Offensiven gegen das Management von Unternehmen bekannt, ebenso wie als zwischenzeitlicher Großaktionär von Borussia Dortmund.

Nach seinem plötzlichen Abtauchen hatte sich ein Teil seiner ehemaligen Geldgeber auf seine Suche gemacht und sogar Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Jahrelang blieb er verschwunden und hielt sich unentdeckt vor allem in Südamerika auf. In den USA läuft eine Klage gegen ihn wegen betrügerischem Handel mit Aktien.

2012 veröffentlichte er eine Autobiographie, gab an geheimen Orten mehreren Journalisten Interviews und tauchte sogar sporadisch wieder in der deutschen Öffentlichkeit auf. Bei einem Familienausflug nach Florenz wurde er im März 2013 in den Uffizien festgenommen - und fürchtete seitdem die Auslieferung in die USA.

Wo er sich derzeit aufhält, ist unklar. Ein Vertrauter Homms sagte dem manager magazin, dass er damit rechne, dass Homm direkt nach seiner Freilassung nach Deutschland gereist sei.

mit Reuters

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung