Einstieg bei Fintech Ethic Harry und Meghan werben für grüne Geldanlagen

Die milliardenschwere Investmentgesellschaft Ethic gewinnt zwei prominente Partner: Herzogin Meghan und Prinz Harry sind bei dem Fintech eingestiegen und wollen „die Welt verändern“ – indem sie nachhaltige Investments populärer machen.
Ex-Royals mit Nachhaltigkeits-Credo: Herzogin Meghan und Prinz Harry steigen bei der Investmentfirma Ethic ein, die sich auf nachhaltige Geldanlagen spezialisiert

Ex-Royals mit Nachhaltigkeits-Credo: Herzogin Meghan und Prinz Harry steigen bei der Investmentfirma Ethic ein, die sich auf nachhaltige Geldanlagen spezialisiert

Foto: ANDREW KELLY / REUTERS

Zur britischen Königsfamilie wahren Herzogin Meghan und Prinz Harry seit Anfang 2020 Distanz. Dazu gehört nicht nur der Umzug des britischen Herzogspaars nach Los Angeles, sondern auch die Entscheidung, sich finanziell auf eigene Beine zu stellen.

Mit ihren Medienfirmen Archewell Audio und Archewell Productions produzieren Meghan und Harry nicht nur Podcasts, die sie über die Plattform Spotify vermarkten, sondern seit Kurzem auch Serien für Netflix und eine Dokumentation für Apple TV+.

In dieser Woche hat das Ex-Royals-Paar einen neuen Deal bekanntgegeben, der es der Bankenwelt näherbringt – für einen hehren Zweck: Megan und Harry sind nun sogenannte "Impact Partner" der Investmentgesellschaft Ethic. Das soll offenbar dabei helfen, Investmententscheidungen für nachhaltig wirtschaftende Unternehmen massentauglicher zu machen.

Das Fintech Ethic ist auf nachhaltige Investments spezialisiert und verwaltet 1,3 Milliarden Dollar an Kapital. Die Herzogin und der Herzog von Sussex sind dabei aber nicht nur prominente Aushängeschilder, sondern seit Kurzem auch Investoren, heißt es dazu auf der Website von Ethic .

Laut einem Bericht der "New York Times"  hoffen Meghan und Harry darauf, mit ihrer Partnerschaft nachhaltige Geldanlagen zu "demokratisieren"- indem sie vor allem jüngere Menschen dazu bewegen wollen, sich gezielter mit Investments in nachhaltige Firmen zu beschäftigen. "Die jüngere Generation wählt bereits weltweit mit ihren Dollars und Pfund, wenn es um die Marken geht, die sie für sich auswählen", sagte Herzog Harry der Zeitung. Es wäre eine natürliche Erweiterung, legte Harry nahe, wenn die Jüngeren das auch bei ihren Kapitalanlagen täten.

Herzogspaar will "Wesen des Investierens neu denken"

Die Investmentfirma Ethic wurde im Jahr 2015 gegründet und hat laut dem Bericht ihr gemanagtes Kapital im vergangenen Jahr verdreifacht. Ethic trifft seine Anlageentscheidungen aufgrund von Firmenchecks nach Kriterien der sozialen Verantwortung. In die Ethic-Bewertungen fließen auch Umwelt- und Rassismusaspekte sowie gerechte Arbeitsbedingungen ein. Auf der von Ethic gestarteten Plattform "Nachhaltigkeit für jeden" lassen sich Portfolios von Einzelpersonen anhand verschiedener Dimensionen überprüfen.

Das Ziel ihres Einstiegs bei Ethic beschreibt das Herzogspaar - etwas blumig - so: "Wenn wir ineinander investieren, verändern wir die Welt", heißt es zur Ethic-Partnerschaft auf der Archwell-Website. "Wir wollen das Wesen des Investierens neu denken, um dabei zu helfen, die globalen Herausforderungen zu lösen". Die Partnerschaft mit Ethic sei einer der Wege, mit denen "wir unsere Werte in die Tat umsetzen".

Die Ex-Royals beweisen mit ihrer Partnerschaft ein gutes Händchen fürs Timing: Weltweit wird Nachhaltigkeit und das Investieren in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen auch in der Welt der Hochfinanz immer wichtiger. So versucht etwa Larry Fink, Chef des Investmentriesen Blackrock, seit geraumer Zeit Konzerne zum Klimaschutz zu bewegen .

Ethic ist zwar einige Hausnummern kleiner in seiner Marktmacht – aber für jüngere Menschen vermutlich deutlich attraktiver und zugänglicher als der weltgrößte Vermögensverwalter.

wed