Lebensversicherer Allianz Leben erhöht erstmals seit 15 Jahren die Zinsen

Jahrelang ging es mit den Zinsen bei den deutschen Lebensversicherern abwärts. Nun deutet sich eine Trendwende an, Branchenprimus Allianz Leben bietet ab 2023 einen höheren Zinssatz. Ein deutliches Signal, findet Vorstandschefin Katja de la Viña.
Bietet einen höheren Zinssatz: Allianz-Leben-Vorstandschefin Katja de la Viña spricht von einem "deutlichen Signal"

Bietet einen höheren Zinssatz: Allianz-Leben-Vorstandschefin Katja de la Viña spricht von einem "deutlichen Signal"

Foto: Christian Kaufmann

Die Kunden des größten deutschen Lebensversicherers Allianz Leben bekommen im kommenden Jahr zum ersten Mal seit 2008 höhere Zinsen gutgeschrieben. Bei klassischen Lebens- und Rentenversicherungen steigt die laufende Verzinsung 2023 im Schnitt auf 2,5 Prozent nach zuletzt 2,3 Prozent, wie der deutsche Branchenprimus am Montag in Stuttgart mitteilte. Die klassischen Policen machen allerdings inzwischen weniger als die Hälfte des Bestandes von zwölf Millionen Verträgen aus.

Bei dem neueren Modell mit abgespeckter Garantie geht es von 2,4 Prozent auf 2,6 Prozent nach oben. Allianz-Leben-Vorstandschefin Katja de la Viña sprach von einem deutlichen Signal in einer Zeit, "in der viele Menschen ihre Zukunftsvorsorge grundsätzlich verbessern wollen".

Die laufende Verzinsung setzt sich zusammen aus der Überschussbeteiligung, über deren Höhe die Versicherer je nach Wirtschaftslage und Erfolg ihrer Anlagestrategie entscheiden, und dem vom Bundesfinanzministerium festgelegten Garantiezins. Dieser liegt seit Anfang 2022 für neue Verträge bei 0,25 Prozent. Ältere Policen werfen teilweise noch deutlich mehr ab. Die laufende Verzinsung bezieht sich nur auf den Sparanteil unter anderem nach Abzug von Abschluss- und Vertriebskosten.

"Stabil halten und abwarten"

Lebensversicherungskunden, deren Vertrag 2023 ausläuft, können mit einer Gesamtverzinsung einschließlich Schlussüberschuss von 3,2 Prozent (zuletzt: 2,9 Prozent) für klassische Produkte beziehungsweise von 3,5 Prozent (3,2 Prozent) für das Modell mit abgespeckter Garantie rechnen.

Zuletzt war die Gesamtverzinsung bei Allianz Leben vor 15 Jahren erhöht worden. Auch bei anderen Lebensversicherern, die ihre Überschussbeteiligung deklariert haben, geht der Trend 2023 angesichts steigender Leitzinsen wieder nach oben.

Bis der Altersvorsorgeklassiker in der Breite wieder deutlich mehr abwirft, wird es Branchenexperten zufolge allerdings noch eine Weile dauern. "Der Abwärtstrend bei der laufenden Verzinsung privater Rentenversicherungen dürfte vorbei sein", erwartet Lars Heermann von der Ratingagentur Assekurata. "Die Mehrheit der Lebensversicherer dürfte die laufende Verzinsung allerdings erst einmal stabil halten und abwarten."

mg/dpa-afx, Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.