Dienstag, 2. Juni 2020

Anleihe geplant FC Schalke pumpt den Kapitalmarkt an

Kann begeistern: Schalkes Raul (Mitte) jubelt mit Fans. Ob auch die geplante Anleihe so gut ankommen wird, muss sich noch erweisen

Der FC Schalke will noch im ersten Halbjahr 2012 eine Unternehmensanleihe herausgeben und auf Sicht von zehn Jahren weitgehend schuldenfrei sein. Im vergangenen Jahr konnte der Club seinen Umsatz zweistellig steigern.

Gelsenkirchen - Bundesligist FC Schalke 04 will seine wirtschaftliche Konsolidierung mit Fremdkapital vorantreiben. Noch im ersten Halbjahr 2012 plant der Fußballkonzern die Ausgabe einer Unternehmensanleihe. "Die Balance zwischen wirtschaftlicher Solidität und sportlichem Erfolg hat für uns oberste Priorität. In zehn Jahren soll der FC Schalke 04 alle Finanzverbindlichkeiten weitestgehend zurückgezahlt haben", sagte Schalke-Finanzvorstand Peter Peters.

Die Anleihe sei "ein wichtiger Baustein unseres Zukunftskonzepts", solle im Mittelstandssegment einer deutschen Börse notiert werden und sich in erster Linie an institutionelle Investoren richten. "Vor zwei Jahren haben wir den wirtschaftlichen Konsolidierungskurs eingeleitet und seitdem unsere Finanzverbindlichkeiten um rund 48 Millionen Euro reduziert. Diesen Weg werden wir mit einer konservativen Planung konsequent weitergehen", erläuterte Peters.

2011 steigerte Schalke den Umsatz im Vergleich zu 2010 um 19,3 Prozent auf den Rekord von 224,2 Millionen Euro. Ihre Verbindlichkeiten konnten die Königsblauen im vergangenen Jahr von 217 auf 185 Millionen Euro zurückfahren.

Im April wurde Schalke 04 in einer Studie des "Forbes Magazine" und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte auf Platz zehn der "wertvollsten Clubs der Welt" geführt.

Fußball: Spielwiese für Manager

rei/dpa

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung