Donnerstag, 27. Juni 2019

Lebensversicherung Policenfonds droht Klagewelle

Millionengrab Policenfonds: Acht Milliarden Euro flossen in geschlossene Fonds mit Lebensversicherungen. Anlegern drohen enorme Verluste

2. Teil: Viele Fonds sind ein "Millionengrab"

mm: Lassen Sie uns die Investorenseite dieses Zweitmarkts beleuchten. Wieviel Geld haben deutsche Anleger in solche Fonds bislang eigentlich investiert?

Brockmann: Besagte Zweitmarktpolicen wurden in der Vergangenheit ganz überwiegend in geschlossenen Fonds gebündelt. Das heißt, Anleger investierten in diese Fonds Geld, mit dem sie deutsche, britische und US-amerikanische Policen aufkauften. Die Fonds übernahmen die Prämienzahlung an den Versicherer, halten die Policen bis zum Ende, um dann die Ablaufleistung zu vereinnahmen. Oder sie handeln die Policen aktiv. In den vergangenen zehn Jahren haben Anleger und Banken - letztere in Form von Krediten - insgesamt rund acht Milliarden Euro in geschlossene LV-Fonds investiert. Anleger selbst steuerten rund fünf Milliarden Euro bei. Viele dieser Fonds haben sich zu einem echten Millionengrab entwickelt. So zahlen sie oft die prognostizierten Ausschüttungen nicht. Und zahlreiche Gesellschaften haben schon jetzt hohe Verluste angekündigt.

mm: Von Verlusten in welcher Höhe ist die Rede?

Brockmann: Je nachdem ob die Fondgesellschaften in britische, amerikanische oder deutsche Policen investiert haben, belaufen sich die angekündigten Verluste derzeit auf bis zu 80 Prozent. Im Einzelfall müssen die Anleger auch einen Totalverlust befürchten. Zuletzt informierten vor allem Fondsgesellschaften mit britischen Zweitmarktpolicen ihre Anleger darüber, dass mit erheblichen Verlusten zu rechnen ist. Darüber hinaus haben einzelne Gesellschaften auch die angekündigten Kapitalrückflüsse noch schön gerechnet.

mm: Das ist bitter für die Anleger, wie kommen solche Verluste zustande?

Brockmann: Die Ursachen für eine Schieflage eines Fonds können sehr vielfältig sein. Sie liegen zum Teil in der Konzeption des Fonds selbst, wo also echte handwerkliche Fehler gemacht wurden. Aber auch veränderte Marktgegebenheiten haben die Fonds in Bedrängnis gebracht. Wir müssen da genauer hinschauen.

mm: Bitte, was zum Beispiel ist aus Ihrer Sicht das entscheidende Problem US-amerikanischer Policenfonds?

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung