Sonntag, 20. Oktober 2019

Kunstinvestments Kunst, die auch Rendite bietet

20 Kunstinvestments: Vom Uecker für Einsteiger bis zum Bourgeois für Sammler
Holger Kurt Jäger / kunst-raum schulte-goltz+noelte, Essen

Kunstexpertin Linde Rohr-Bongard hat 20 günstige Werke großer Künstler ausgewählt, die Privatsammlern Potenzial bieten. Außerdem: Die zehn häufigsten Fehler beim Kunstkauf. Ein Überblick.

Dies sind die zehn häufigsten Fehler beim Kunstkauf, die Sie unbedingt vermeiden sollten:

  • Sie kaufen überwiegend mit den Ohren und nicht mit den Augen.
  • Sie verlassen sich ausschließlich auf Ihren guten Geschmack.
  • Sie folgen ihrem Bauchgefühl und kaufen ohne Sachkenntnis und gründliche Informationen über den Künstler und seiner Entwicklung im Kunstbetrieb.
  • Sie halten das Studium der Kunstmagazine, Kataloge und des Internets für überflüssig.
  • Sie halten regelmäßige Besuche in Museen, Kunstvereinen, Galerien sowie die Recherche auf den nationalen und internationalen Kunstmärkten für Zeitverschwendung.
  • Sie folgen Einflüsterungen und Gerüchten selbsternannter Kunstberater, anstatt den Rat seriöser Galeristen und Experten einzuholen.
  • Sie bewerten schriftliche Expertisen renommierter Auktionshäuser als unnötige Geldausgaben und fallen auf Fälschungen herein.
  • Sie erwerben bei Auktionen im Kaufrausch euphorisch Kunstschätze und vergessen das Aufgeld, das den Preis bis zu 25 Prozent verteuern kann.
  • Sie kaufen Bilder, Grafiken, Mediale Kunst und Skulpturen ausschließlich unter dem Aspekt der Kapitalanlage und des schnellen Profits. Die Wertsteigerung von Kunstwerken vollzieht sich normalerweise im Laufe vieler Jahre.
  • Ihnen entgeht beim rein spekulativen Kauf die eigentliche Rendite: die Freude am intellektuellen und visuellen Umgang mit der Kunst.

Fotostrecke: Vom Uecker für Einsteiger bis zum Bourgeois für Sammler

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung