Samstag, 24. August 2019

Razzia in Düsseldorf Verdacht auf 100-Millionen-Euro-Betrug

Viel Geld: Bei einem Renditeversprechen von 15,5 Prozent gibt es in der Regel zwei mögliche Reaktionen, nämlich Gier oder Misstrauen

15,5 Prozent Rendite? Das war rund 4000 Anlegern offenbar zu verlockend. Sie gaben ihr Geld der Business Capital Investors Corp. aus den USA. 100 Millionen Euro sollen so zusammengekommen sein - jetzt haben Ermittler die Firma hochgehen lassen, wegen des Verdachts auf Betrug.  

Düsseldorf - Wegen des Verdachts auf millionenschweren Kapitalanlagebetrug hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf 13 Wohnungen und Büros in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen und Hessen durchsucht. Zudem gab es Durchsuchungen in Litauen, Spanien, der Schweiz und Kanada. Drei tatverdächtige Deutsche im Alter von 50, 64 und 66 Jahren wurden verhaftet, wie die Behörde am Dienstag mitteilte.

Die Beschuldigten sollen seit 2002 Anleger mit Renditeversprechen von 15,5 Prozent zu Investitionen in die Business Capital Investors Corp. (USA) verleitet haben. Doch gebe es Anhaltspunkte dafür, dass es sich nur um ein Schneeballsystem gehandelt habe. Der angerichtete Schaden könnte gigantisch sein. Rund 4000 Anleger sollen den Beschuldigten insgesamt rund 100 Millionen Euro anvertraut haben. Für Geschädigte wurde eine Hotline eingerichtet.

cr/dapd/dpa

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung