Rekordhoch Goldpreis knackt 1900-Dollar-Marke

Der Goldpreis hat erstmals die Marke von 1900 Dollar je Unze geknackt. Seit Jahresbeginn ist der Goldpreis um rund 35 Prozent gestiegen. Beim Handelshaus Pro Aurum beobachten Händler verstärkte Gewinnmitnahmen.
Von Rekord zu Rekord: Verunsicherte Anleger flüchten in den "sicheren Hafen" Gold

Von Rekord zu Rekord: Verunsicherte Anleger flüchten in den "sicheren Hafen" Gold

Foto: Heraeus/ dpa

London - Immer neue Spekulationen über ein Abflauen der Weltwirtschaft hätten den Goldpreis weiter beflügelt, hieß es von Händlern. In der Nacht zum Dienstag stieg der Preis für die Feinunze (etwa 31 Gramm) in der Spitze auf 1911 Dollar und lag damit so hoch wie noch nie.

Im weiteren Handel ist der Goldpreis allerdings im Zuge einer vorläufigen Erholung an den europäischen Aktienmärkten etwas zurückgefallen und stand zuletzt bei 1.885,21 Dollar.

Der Preis für Gold befindet sich bereits seit Wochen auf Rekordjagd. Mittlerweile verzeichnet das gelbe Edelmetall den vierten Handelstag in Folge mit neuen Rekordwerten. Seit Anfang August legte der Goldpreis rund 17 Prozent zu. Damit steuert der Goldpreis im August auf den bisher stärksten prozentualen Monatsgewinn seit 1982 zu.

Handelshaus Pro Aurum beobachtet verstärkte Gewinnmitnahmen

Vor dem Hintergrund des Rekordgoldpreises von 1900 Dollar je Feinunze hat sich das Verhältnis von Käufern zu Verkäufern beim Gold-Handelshaus Pro Aurum verändert: In den vergangenen 6 Wochen waren durchgehend 90 Prozent der Kunden trotz des hohen Preisniveaus auf der Käuferseite, teilte Pro Aurum mit.

Seit Montag sehe man dagegen ein Verhältnis von 50 zu 50. "Es verkaufen überwiegend solche Kunden, die relativ früh in den Goldmarkt eingestiegen sind und jetzt Gewinne realisieren", heißt es in der Mitteilung. Gleichzeitig sehe man bei den Käufern eine markante Erhöhung der Einzel-Kauf-Orders. Die durchschnittliche Höhe einer Transaktion liege zwischen 7.500 Euro und 12.000 Euro. "Wir sehen jeden Tag aber auch siebenstellige Einzelorders - das ist neu", sagte ein Sprecher des Unternehmens. "Uns wäre zum jetzigen Zeitpunkt eine kurzfristige Korrektur sehr Recht, damit die Anleger wieder ein vernünftiges Einstiegsniveau haben."

Marke von 2000 Dollar je Unze rückt in Sichtweite

Im bisherigen Jahresverlauf kletterte der Goldpreis um rund 35 Prozent, nachdem er 2010 um mehr als ein Viertel gestiegen war.

Trotz des beispiellosen Höhenflugs sehen Experten nach wie vor kein Ende der Rekordjagd beim Goldpreis. Die Lage an den internationalen Finanzmärkten sei trotz der aktuellen Erholungstendenzen weiterhin sehr nervös und "schreckhaft", sagte ein Rohstoffexperte der australischen Investec Bank. Es sei daher nicht überraschend, wenn der Goldpreis in dem aktuellen Marktumfeld weiter steigen wird.

Nicht wenige Experten rechnen damit, dass der Preis für Gold bis Ende des Jahres über die Marke von 2000 Dollar steigen wird. Das wäre dann ein Plus von mehr als 40 Prozent im Jahr 2011 und damit der stärkste Anstieg innerhalb eines Jahres seit mehr als drei Jahrzehnten.

la/dpa-afx
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.