Nach Plattform-Schließung Ölpreis klettert über 90 US-Dollar

Der Preis für US-Rohöl ist am Dienstag deutlich über die Marke von 90 Dollar gestiegen. Händler führten dies auf die Schließung einer Produktionsplattform im Golf von Mexiko zurück.
Ölplattform: Der Preis pro Barrel klettert wieder Richtung 100 Dollar

Ölplattform: Der Preis pro Barrel klettert wieder Richtung 100 Dollar

Foto: epa Fred Olsen Energy / Handout/ picture-alliance/ dpa

New York - Nach jüngsten Meldungen kann die aufgrund eines Lecks seit dem Wochenende geschlossene Ölleitung in Alaska unterdessen in den kommenden Tagen wieder in Betrieb gehen. Derzeit fehlen aber laut Experten der Commerzbank 600.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag, die den Raffinerien nicht zur Verfügung stehen. am Abend kostete ein Barrel der US-Refenzsorte West Texas Intermediate (WTI) 91,09 US-Dollar und damit 1,84 Dollar mehr als am Vortag.

An der Börse in London wird Rohöl der Nordseesorte Brent weiter mit einem Preisaufschlag von über sechs Dollar zum US-Rohöl gehandelt. Hier kostete ein Barrel 97,53 Dollar und damit 1,83 Dollar mehr als am Vortag.

Die Schließung der wichtigen Pipeline in Alaska lässt die Ölpreise damit weiter kräftig steigen. Durch die Leitung fließen etwa zwölf Prozent der US-amerikanischen Ölproduktion. Der Ausfall dürfte sich zunächst durch einen Rückgang der Ölreserven in den USA bemerkbar machen, hieß es bei der Commerzbank.

la/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.