Montag, 21. Oktober 2019

Dubai-Hotelfonds Das 107-Millionen-Euro-Phantom

2. Teil: Wer oder was ist Losna?

Wer oder was ist Losna?

Nicht einmal die vielfach kolportierten 70 Millionen Euro, die Recker bei einer Markterhebung einmal als Platzierungsstand angegeben hatte, hat er also wirklich zusammenbekommen. Hinzu kommt: Von den knapp 25 Millionen Euro, die bis Mitte 2006 beim Fonds in Deutschland eingingen, wurden nach Informationen von manager-magazin.de lediglich 18,5 Millionen Euro nach Dubai überwiesen.

Frustrierende Fakten: Derzeit klafft auf der Baustelle in Dubai noch ein riesiges Loch
Damit aber längst nicht genug: Obwohl das Interesse der Anleger in Deutschland deutlich geringer war, als von Initiator Recker erhofft - und auf zahllosen Vertriebstrips nach Dubai vor teils staunendem Publikum vorausgesagt -, wurde der Fonds Mitte 2006 beim Eigenkapitalstand von etwa 143 Millionen Euro geschlossen.

Wie das? Quasi in letzter Minute fand sich offenbar ein rettender Großanleger. Die Losna Limited, ansässig auf der Karibikinsel Commonwealth of Dominica, soll 107 Millionen Euro in den Fonds gezahlt haben - just die Summe, die noch fehlte. Doch wer oder was ist Losna? Weder Recker noch sonst jemand bei der Unternehmensgruppe in Hamm war zu erreichen, um darauf eine Antwort zu geben.

Auch Andreas Mautner wollte sich nicht äußern. Reckers Anwälte von der Kanzlei Kempf & Dannenfeldt in Frankfurt schweigen ebenso wie Markus Lachs, Treuhänder des "Dubai 1000 Fonds", von der Mainzer Kanzlei Böckel, Graffert, Baur & Lachs. Letzterer enthält sich pflichtgemäß jeder Auskunft zur Anlegerschaft.

Nach Informationen von manager-magazin.de ergaben auch Razzien, die Anfang März in den Geschäftsräumen der Unternehmensgruppe Recker in Hamm sowie in den Privaträumen von Recker und Mautner in Stuttgart und Ense bei Soest durchgeführt wurden, in Sachen Losna nichts. Zu sämtlichen Anlegern konnten dabei Akten sichergestellt werden - nur von der geheimnisvollen Gesellschaft mit Sitz in der Karibik hing kein Hängeregister im Schrank. Wie Oberstaatsanwältin Holznagel bestätigte, wurden allerdings rund eine Million Euro, die sich auf dem Konto des Fonds befanden, zunächst sichergestellt.

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung