Freitag, 19. April 2019

Lebensversicherer Big ist nicht immer beautiful

Die Zeit für die steuerbefreite Lebensversicherung läuft Ende 2004 ab. Assekuranz und Finanzinstitute wollen sich das Geschäft nicht entgehen lassen und rühren mächtig die Werbetrommel. Doch die größten Lebensversicherer sind mitnichten auch die besten. Das zeigt das neue Rating von Map-Report.

Hamburg - Mit dem 31. Dezember 2004 fällt das Steuerprivileg für Lebensversicherungspolicen. Die Werbekampagnen der Versicherungswirtschaft und zahlreicher Finanzinstitute laufen auf Hochtouren. Sie erhoffen sich ein sattes Extrageschäft. Nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag der Gothaer Versicherung wollen noch in diesem Jahr rund 6,5 Millionen Menschen eine Lebensversicherung abschließen.

 Der Countdown läuft: Das Steuerprivileg für Lebensversicherungen fällt zum Jahresende
Der Countdown läuft: Das Steuerprivileg für Lebensversicherungen fällt zum Jahresende
Gleichzeitig aber fühlen sich viele Menschen durch Hartz IV und seine Folgen verunsichert. Befürchten sie doch im Falle von Langzeitarbeitslosigkeit die "Verwertung" ihrer Ersparnisse und Policen. Dass hier oft Unkenntnis und Missverständnisse vorliegen, darüber hat manager-magazin.de berichtet.

Zugleich fühlen sich der repräsentativen Umfrage zufolge 64 Prozent der Befragten über die Vor- und Nachteile alternativer Vorsorgeprodukte nicht gut informiert. Auch Manfred Poweleit, Chefredakteur des Branchen-Informationsdienstes Map-Report stellt fest: "Was fehlt, ist das ökonomische Wissen, um richtige Entscheidungen zu treffen." Dass mangelndes Wissen aber auch zu einem Großteil auf Berührungsängste mit dem Thema Geld zurückgeht, hat unlängst eine Studie der Commerzbank unter Beweis gestellt.

Die größten Anbieter sind nicht die besten

Das "Versagen deutscher Verbraucher" (Map-Report) führt dabei am Lebensversicherungsmarkt zu bemerkenswerten Konstellationen: Eben nicht die größten Anbieter sind zugleich auch die leistungsfähigsten. Mit Debeka und Allianz Börsen-Chart zeigen haben lediglich zwei der 15 größten Lebensversicherungen das Toprating "mmm" ("hervorragend") erhalten.

Insgesamt verliehen die Experten von Map-Report sieben von 46 bewerteten Unternehmen, die mindestens 30 Jahre am Markt bestehen müssen, diese Spitzenauszeichnung. Das geht aus dem jetzt vorliegenden zwölften "Rating Deutscher Lebensversicherer" der Analysten hervor.

Dabei wird Poweleit auch im zwölften Bericht nicht müde zu warnen: "Gute Leistungen aus der Vergangenheit sind ein Indiz dafür, dass der Versicherer im Bemühen erfolgreich war, viel für den Kunden herauszuholen. Doch wer wird in Zukunft der beste Versicherer sein? Niemand weiß es. Wir auch nicht." Jeder, der das Gegenteil behaupte, arbeite unseriös.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung