Sonntag, 19. Januar 2020

BU-Rente "Das reicht nicht mal für die Kaltmiete"

3. Teil: Was tun im Konfliktfall?

mm.de: Wie soll sich ein Verbraucher verhalten, wenn er einen günstigen Anbieter gefunden hat, dieser ihm aber nach genauerer Prüfung einen Vertrag verweigert?

Riskio Berufsunfähigkeit: Die Deutschen sind schlecht abgesichert
Poweleit: Der Verbraucher sollte selbst nicht suchen, sondern das einem qualifizierten Makler überlassen. Denn gerade bei der Berufsunfähigkeit befinden wir uns mittlerweile in der hohen Schule der Versicherung. Ein Profi wird so lange suchen, bis er ein maßgeschneidertes Produkt für den Kunden findet.

mm.de: Wann kann der Versicherer seinen Kunden zur Annahme eines anderen Berufes zwingen, wann nicht?

Poweleit: Manche Gesellschaften nehmen sich noch das Recht zur so genannten Verweisung auf einen anderen Beruf heraus, damit sie keine Rente zahlen müssen. Die Anbieter verzichten aber zusehends auf dieses Recht. Ich habe jedoch Zweifel, ob diese Entwicklung wirklich gut ist.

mm.de: Wie meinen Sie das?

Poweleit: Nehmen wir das Beispiel des praktizierenden Zahnarztes, der einen Finger verliert und seine Patienten nicht mehr behandeln kann. Ob dieser für den Rest seines Lebens eine Rente empfangen soll, darüber lässt sich trefflich streiten. Der Mann könnte ja durchaus noch in anderen Bereichen eine Beschäftigung finden - sei es nun als Pharmavertreter oder in der Forschung eines Unternehmens. Ich denke, die Versichertengemeinschaft muss hier vor Mitnahmeeffekten geschützt werden, sonst wird die Berufsunfähigkeitsversicherung unbezahlbar.

mm.de: Sollte sich der Versicherte seinen Arzt selbst aussuchen dürfen, der die Berufsunfähigkeit attestiert?

Poweleit: Das halte ich nicht für notwendig. Der Versicherer wird seinen Kunden in der Regel zu einem Gutachter seines Vertrauens schicken. Wenn es einen Dissens gibt, kann sich jeder Verbraucher mit einem weiteren Gutachten ja noch eine zweite oder dritte Meinung einholen.

mm.de: Wie gehen solche Konflikte in der Regel aus?

Poweleit: In manchen Fällen kann dies für den Verbraucher durchaus schwierig werden. Wer indes von Anfang an zu einem professionell arbeitenden Versicherer geht, wird diese Probleme gar nicht bekommen.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung