Sparen Italien hängt Deutschland ab

Die einst so sparsamen Deutschen haben ihren Ruf als Sparweltmeister verloren. Im Vergleich mit den Italienern sitzt ihnen das Geld geradezu locker. Die hohe Kunst des Geldausgebens beherrschen die Norweger. Sie sind darin fast so gut wie die US-Bürger.

Die Deutschen legen im Durchschnitt 10,5 Prozent ihres Einkommens auf die hohe Kante, wie aus Berechnungen der DekaBank hervorgeht. Damit liegen die Deutschen im Vergleich der Mitgliedsländer der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) für das Jahr 2003 im Mittelfeld.

Spitzenreiter ist derzeit Italien, denn die Italiener sparen 16,1 Prozent ihres verfügbaren Einkommen. Die Norweger legen zwar nur 5,5 Prozent ihres Einkommens zurück, sind im Vergleich zu den USA aber immer noch recht sparsam: In den USA liegt die Sparquote lediglich bei 4,6 Prozent.

Das private Vermögen der Bundesbürger fließt insbesondere in die eigenen vier Wände. 3,9 Billionen Euro beträgt ihr Vermögen an Wohneigentum, wie die Deutsche Bundesbank im vergangenen Jahr ermittelt hat. Nur knapp dahinter folgt mit 3,7 Billionen Euro das Geldvermögen. Der Wert des sonstigen Sachvermögens - wozu langlebige Gebrauchsgüter wie Autos oder Wohnungseinrichtungen zählen - beläuft sich auf 1,7 Billionen Euro.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.