Geschäftsführer gibt auf Ferran Reverter kündigt Rücktritt bei FC Barcelona an

Bei seinem Amtsantritt vor zehn Monaten hatte er noch mit drastischen Worten erläutert, wie tief der FC Barcelona in der Krise steckt. Nun macht Geschäftsführer Ferran Reverter, der zuvor die Media-Saturn-Holding zu sanieren versucht hatte, auch bei dem katalanischen Fußballclub Schluss. Die Comeback-Pläne des FCB bleiben davon unberührt.
Abschied vom FC Barcelona: Ferran Reverter ist als Krisenmanager gescheitert - will aber so lange weitermachen, bis ein Nachfolger gefunden ist

Abschied vom FC Barcelona: Ferran Reverter ist als Krisenmanager gescheitert - will aber so lange weitermachen, bis ein Nachfolger gefunden ist

Foto: REUTERS / Albert Gea / REUTERS

Der finanziell schwer angeschlagene FC Barcelona  muss sich auf die Suche nach einem neuen Geschäftsführer machen. Nach nur knapp zehn Monaten kündigte Ferrán Reverter seinen Rücktritt an, wie der spanische Fußball-Traditionsclub am Dienstag mitteilte. Der frühere Vorstandschef der Media-Saturn-Holding höre "aus persönlichen und familiären Gründen" auf, hieß es. Reverter wolle aber so lange weitermachen, bis der Verein einen Nachfolger finde.

Nach einem Bericht der gewöhnlich gut informierten katalanischen Zeitung "La Vanguardia" hört Reverter auch aufgrund von Differenzen mit Vereinspräsident Joan Laporta auf. Es habe zwischen den beiden vor allem Meinungsverschiedenheiten bei der Suche des neuen Hauptsponsors gegeben, schrieb das Blatt.

Nach vielen Jahren an der Spitze von Media-Saturn war Reverter erst im vorigen April in seine katalanische Heimatstadt zurückgekehrt. Dort hatte er Òscar Grau abgelöst. Der Personalwechsel war im März nur einen Tag nach der Wahl von Laporta bekannt gegeben worden. "Die Geschäfte von Barça führen zu dürfen, ist eine Chance, die man im Leben nur einmal bekommt", sagte er damals.

380.000 Euro Gehalt pro Tag: Wie Lionel Messi den FC Barcelona aussaugte 

la/dpa