Berüchtigter US-Investor Elliott greift erneut nach Schweizer Backwarenkonzern Aryzta

Die US-Investmentfirma Elliott von Milliardär Paul Singer hatte schon einmal versucht, den Schweizer Aryzta-Konzern zu übernehmen - vergeblich. Jetzt streckt Elliott erneut die Finger nach dem Backwarenhersteller aus.
Keine falsche Bescheidenheit: Elliott-Chef Paul Singer ist bei seinen Investments für zielstrebiges Vorgehen bekannt

Keine falsche Bescheidenheit: Elliott-Chef Paul Singer ist bei seinen Investments für zielstrebiges Vorgehen bekannt

Foto: STEVE MARCUS/ REUTERS

Der Schweizer Backwarenkonzern Aryzta wird erneut von der US-amerikanischen Investmentfirma Elliott umworben. Elliot bestätigte am Montag entsprechende Presseberichte vom vergangenen Freitag.

Man habe dem Verwaltungsrat von Aryzta ein Angebot zur Übernahme "potenziell aller ausstehenden Aktien" unterbreitet, heißt es in einer Mitteilung von Elliot. Der indikative Preis liege bei 0,80 Franken je Aktie, was einer Bewertung von Aryzta von insgesamt etwa 794 Millionen Franken entsprechen würde.

Die Investmentfirma Elliott des US-Milliardärs Paul Singer (76) hatte bereits im September "fortgeschrittene" Übernahmeverhandlungen bestätigt. Ende Oktober wurden die Gespräche dann aber vom Verwaltungsrat des kriselnden Backwarenkonzerns abgebrochen.

Das Angebot für Aryzta sei nach mehrmonatiger Vorbereitung und mit Unterstützung des Unternehmens und seines Verwaltungsrats "sowohl vor als auch nach der außerordentlichen Generalversammlung vom 16. September 2020" erfolgt, hieß es von Elliot am Montag.

cr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.