Wochenausblick "Sell on good news"

An den deutschen Aktienmärkten legt die Berichterstattung von Unternehmen in der kommenden Woche einen Endspurt ein. Erwartet werden unter anderem die Zahlen von sieben Dax-Unternehmen. Mit dabei sind die Lufthansa und die Deutsche Telekom.

Frankfurt - Kurzfristig erwarten die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz in Mainz eine Verschnaufpause mit einer Seitwärtstendenz des Dax . Der deutsche Leitindex leide unter Gewinnmitnahmen, die nicht selten sogar von guten Unternehmensergebnissen ausgelöst werden nach dem Motto "sell on good news", urteilen die Experten der Commerzbank . "Allerdings dürfte das weitere Abwärtsrisiko inzwischen gering sein, da sich im Dax bei etwa 3200 Punkten eine gute Unterstützung zeigt."

Diese Ansicht vertritt auch Händler Theodor Schabicki von der Degussa-Bank  in Frankfurt, der allerdings auch auf die inzwischen stark abgenommenen Handelsaktivitäten verweist. "Die Sommerpause ist mittlerweile bemerkbar", sagte er.

Rutscht Lufthansa ins Minus?

Nach den Halbjahreszahlen des Energieversorgers RWE  am Dienstag, wird am Mittwoch die Lufthansa  berichten. Analysten gehen davon aus, dass das Quartal kräftig unter dem Irakkrieg und der Lungenseuche Sars gelitten hat. Sie erwarten einen operativen Verlust, nachdem im entsprechenden Vorjahresquartal noch ein Gewinn von 320 Millionen Euro erzielt wurde. Auch beim Nettoergebnis rechnen die Experten mit roten Zahlen. Zugleich werden auch Quartalszahlen von MAN  erwartet.

Am Donnerstag steht die Bilanz der Deutschen Telekom im Fokus der Anleger. Von dem Bonner Telekom-Konzern erwarten die Analysten ein Wachstum von 10 Prozent beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen. Kostenreduzierungen und vor allem eine gute Entwicklung bei der Mobilfunktochter T-Mobile dürften daran den Löwenanteil haben. Analysten rechnen mit einem EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im zweiten Quartal zwischen 4,27 und 4,49 Milliarden Euro nach 3,98 Milliarden im Vorjahr. An diesem Tag geben auch der Versorger Eon , der Industriekonzern ThyssenKrupp  und der Spezialgase-Hersteller Linde  Einblick in ihre Zahlen.

Schwächeres Quartal für T-Online

Außerdem stehen noch zahlreiche Unternehmensdaten aus der zweiten Reihe im Rampenlicht. Unter anderem wird die im Tecdax notierte Telekomtochter T-Online  Quartalszahlen vorlegen. Hier rechnen Experten mit einer Anhebung der konservativen EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr. Zugleich rechnen die Analysten im zweiten Quartal jedoch mit einem EBITDA unter dem Rekord-Niveau des ersten Quartals. Am selben Tag werden zudem Mobilcom , Elmos Semiconductor  , Jenoptik  und Evotec  Zahlen veröffentlichen. Im M-Dax berichten im Wochenverlauf auch Beiersdorf , Medion  und Fraport .

Claudia Kahlmeier, dpa-afx