Börsenblick Gerüchte belasten EM.TV-Aktie

EM.TV dementiert Pleitegerüchte. Dem Kurs hilft das allerdings nicht.

Frankfurt am Main - Während der Dax sich mit 0,5 Prozent wacker im Plus hält, rangiert der Nemax weiter mit knapp einem Prozent im Minus. Die rote Laterne unter den 50 größten Titeln am Neuen Markt wechselt zwischen Biodata und EM.TV.

Gerüchte über eine drohende Pleite haben die Aktie von EM.TV offenbar unter Druck gesetzt. Anleger reagieren darauf sensibel und trennen sich von dem Papier.

Zudem soll eine große deutsche Boulevardzeitung am Dienstag angeblich über eine Gewinnwarnung des Unternehmens berichten. Ein EM.TV-Sprecher dementiert heftig: "Wir sind alles andere als pleite." Auch Analysten weisen die Gerüchte als "unsinnig" zurück. Die hohen Verluste begründen sie mit Verkäufen von US-Fonds. Das hilft dem Kurs der Aktie nur wenig. Gegenwärtig steht der Wert noch mit 7,78 Prozent auf 22,41 Euro im Minus.

Die größten Zuwächse am Neuen Markt verzeichnet heute die Aktie von Softmatic. Zeitweilig legte der Wert mehr als 50 Prozent zu, gegenwärtig sind es noch rund 39 Prozent auf rund fünf Euro. Dies muss als technische Gegenreaktion interpretiert werden. Die IT-Aktie hatte in der jüngsten Vergangenheit rund 70 Prozent an Wert verloren.

Börse um 18.15 Uhr: Nemax rutscht ins Minus

High-Tech-Werte und Titel der Old Economy teilen sich die Spitzenplätze im Dax. Der Nemax rutscht ab. Der Dax stabilisiert sich bei Zugewinnen von knapp 0,9 Prozent bei 6721 Punkten. Das Barometer weist 17 Gewinner und 13 Verlierer aus. Die Spitze führt weiter Infineon mit einem Plus von vier Prozent auf 51,30 Euro an, gefolgt von Volkswagen mit plus 3,79 Prozent. Die Wachstumswerte im Nemax-50 drehen aktuell mit 1,6 Prozent ins Minus.

Technologietitel im Dax profitieren weiter von einer stabilen Nasdaq. So gehören auch SAP (plus 2,69 Prozent) und Siemens (plus 2,28 Prozent) sowie Epcos (plus 1,51 Prozent) zu den Gewinnern.

Die Titel von Schering leiden unter der Herabstufung durch das Investmenthaus Commerzbank Securities. Nach einer sehr guten Kursentwicklung in diesem Jahr, sei nun Vorsicht geboten, erklären die Analysten. Mittelfristig habe Schering einige Hürden zu überwinden, heißt es.

Dem Aktienkurs hilft gegenwärtig auch nicht die Nachricht, dass Schering sein Mittel Betaferon gegen Muskelerkrankungen auf den japansichen Markt einführen wird. Das Papier des Pharmakonzerns ist mit Verlusten von 5,19 Prozent auf 65,70 Euro weiter Schlusslicht im Dax.

Die Wachstumswerte im Nemax-50 geben deutlich nach. Jetzt notieren nur noch 28 Werte im Plus und 22 im Minus. Größter Verlierer sind gegenwärtig die Papiere des Medienunternehmens EM.TV mit Verlusten von mehr als zehn Prozent auf 21,80 Euro.

Die Biotech-Branche am Neuen Markt stemmt sich gegen den Abwärtstrend und notiert im Schnitt mit einem Plus von 2,86 Prozent deutlich über dem Nemax. Hier machen weiter November und Eurofins Scientific das Rennen. Die Unternehmen bieten Analyseverfahren für Fleisch an. Sie profitieren dabei von den angekündigten flächendeckenden BSE-Tests.

Die Börse um 17 Uhr: Die Gewinne schmelzen

Die deutschen Börsen müssen einen Großteil ihrer Gewinne wieder abgeben. Das Internet-Auktionshaus Ricardo scheint dank der Fusion mit QXL wieder Boden unter die Füße zu bekommen.

Der Dax kann sich mit einem Plus von 1,11 Prozent noch wacker bei 6738 Punkten halten. Die Wachstumswerte im Nemax-50 geben dagegen die meisten Gewinne wieder ab und notieren nur noch mit 1,45 Prozent im Plus bei 3657 Zählern.

Auch an der Wall Street können die Börsen das hohe Tempo nicht halten. Der Dow Jones bleibt mit 10.604 Punkten etwa 1,29 Prozent im Plus. Die Nasdaq hat ihre Gewinne auf 1,76 Prozent reduzieren müssen.

Fast alle Dax-Werte konnten ihr hohes Kursniveau vom Mittag nicht halten. DaimlerChrysler rutschte sogar wieder ins Minus. Der Autotitel hatte am Vormittag noch mit über einem Prozent im Plus notiert. Dafür gibt BMW jetzt Gas. Die Münchener können um gut zwei Prozent auf 35,65 Euro zulegen. Volkswagen hat sich hinter Infineon (plus sechs Prozent) auf Platz zwei der Dax-Gewinnerliste mit einem Zuwachs von 4,31 Prozent geschoben.

Unter den Blue-Chip-Wachstumswerten legt Ricardo am späten Nachmittag deutlich zu. Der Online-Auktionator hat Ende vergangene Woche die Fusion mit dem britischen Rivalen QXL beschlossen. Die Anleger scheinen nun wieder neue Hoffnung zu schöpfen. Der in den vergangenen Monaten heruntergeknüppelte Kurs steigt um knapp 18 Prozent auf 12,20 Euro.

Die Börse um 16 Uhr: Lufthansa hebt ab

Der Dax hat zum Nachmittag eine Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau eingeschlagen. Der Blue-Chip-Index notiert rund 1,5 Prozent im Plus auf 6767 Punkte. Die Wachstumswerte im Nemax-50 halten sich auf einem Plus von 3,75 Prozent bei 3740 Zählern.

Die deutschen Börsen haben Rückendeckung von der Wall Street bekommen. Nachdem das Wahl-Debakel in den USA zumindest vorerst beendet ist, legt der Dow Jones mit einem Prozent zu und die Nasdaq mit 2,4 Prozent. Damit tastet sich die Technologiebörse wieder an die psychologisch wichtige Marke von 3000 Punkten an.

Die Lufthansa hat sich am Nachmittag hinter Infineon (plus sieben Prozent) bis auf Platz zwei der Dax-Gewinnerliste vorgeschoben. Die Airline hatte am Mittag einen Zeitungsbericht bestätigt, demzufolge mit der Austrian Airlines (AUA) eine Einigung über den Kauf des Lauda Air-Anteils von Lufthansa erzielt worden sei. Am Freitag sei ein diesbezüglicher Vertrag zwischen Lufthansa und AUA unterzeichnet worden, sagte eine Konzernsprecherin. Anleger honorieren den Kauf mit einem Kursaufschlag von fast fünf Prozent auf 25,95 Euro.

Bei den Wachstumswerten im Nemax-50 hat sich United Internet mit einem Kursplus von 17,15 Prozent an die Spitze gesetzt. Der Titel ist vor allem unter Zockern beliebt und notiert nach monatelanger Talfahrt trotz des heutigen Anstiegs nur bei 5,50 Euro.

Die Börse um 15 Uhr: Biotech-Werte im Höhenrausch

Die deutschen Aktienmärkte notieren weiterhin deutlich im Plus. Zwar hat der Dax sein Plus leicht reduziert, zeigt sich mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent aber immer noch stark. Auch die Wachstumswerte im Nemax-50 können ihr Tempo vom Vormittag nicht halten. Die Blue Chips unter den spekulativen Titeln halten sich mit 4,7 Prozent aber noch gut im grünen Bereich.

Unter den Dax-Werten hat sich die T-Aktie im Handelsverlauf stetig nach oben gearbeitet und notiert nun mit plus 3,73 Prozent bei 41,49 Euro. Damit hat die T-Aktie die 40-Euro-Marke deutlich hinter sich gelassen.

Im Nemax hängen heute die Biotechnologiewerte wie schon am Freitag alle anderen Branchen ab. Entgegen den vielen Unkenrufen über die überbewerteten Biotech-Titel steigt der Branchenindex um 6,56 Prozent. Die Spitze hat wieder die November AG mit einem Kursplus von 27 Prozent eingenommen.

Die Börse um 13 Uhr: Autowerte auf der Überholspur

Der deutsche Aktienmarkt zeigt zum Wochenbeginn steil nach oben. Bis 12.50 Uhr klettert der Dax um 1,75 Prozent auf 6780 Punkte. Besonders die Wachstumswerte im Nemax-50 überzeugen: Sie klettern um 5,73 Prozent auf 3812 Punkte.

Hinter den Technologiewerten, die heute einsam an der Spitze vorneweg preschen, können auch die Automobiltitel zulegen. Volkswagen klettert um 3,48 Prozent auf 57,36 Euro. BMW notiert 1,40 Prozent im Plus auf 35,45 Euro.

Selbst DaimlerChrysler kommt wieder etwas auf die Füße. Der Wert steigt um 1,31 Prozent auf 48,70 Euro. Vorstandschef Jürgen Schrempp hat sich am Wochenende erneut gegen einen Stellenabbau in Deutschland ausgesprochen. Auch dementierte er Gerüchte um einen möglichen Verkauf der verlustbringenden Chrysler-Sparte.

Bei den Wachstumswerten haben sich Softmatic und Wapme an die Spitze geschoben. Die beiden Werte sind in den vergangenen Wochen von den Anlegern deutlich abgestraft worden. Nun scheint das Vertrauen in Unternehmen zurückzukehren. Die Titel gewinnen jeweils über 40 Prozent.

Die Börse um 12 Uhr: SAP übernimmt die Spitze im Dax

Die deutschen Aktienmärkte bauen ihre Gewinne aus. Der Dax notiert knapp 1,6 Prozent im Plus, die Wachstumswerte im Nemax-50 klettern um fünf Prozent.

Zwar ist die Stimmung auf dem Parkett besser als in der vergangenen Woche, doch kann noch nicht von einer Trendwende gesprochen werden. Derzeit sind die Umsätze sehr gering, ein langfristiger Trend lässt sich noch nicht erkennen.

Die Software-Schmiede SAP hat sich an die Spitze der Gewinner geschoben. Der Titel liegt mit 6,5 Prozent im Plus. Für den Kursaufschwung ist allein ein Stimmungswandel unter Anlegern verantwortlich. Eine neue Unternehmensmeldung gibt es nicht.

Am Neuen Markt kann Pandatel an seine Erfolgsserie der vergangenen Woche anschließen. Die Aktie führt erneut die Gewinnerliste im Nemax-50 an und legt annähernd 15 Prozent zu.

Die Börse um 10.30 Uhr: Tech-Titel setzen Erholung fort

Die deutschen Börsen bleiben auf Erholungskurs. Die Blue Chips im Dax klettern bis 10.20 Uhr um 1,5 Prozent auf 6763 Punkte. Im Nemax-50 können die Wachstumswerte sogar um 4,6 Prozent auf 3771 Zähler steigen.

Im Dax sind es vor allem die Technologieschwergewichte, die das Börsen-Barometer nach oben ziehen. Auch die Deutsche Telekom ist wieder im Interesse der Anleger. Die T-Aktie klettert um 2,41 Prozent und steigt damit wieder deutlich über die 40-Euro-Marke.

Am deutlichsten sind die Steigerungen jedoch bei den Wachstumswerten. Im Nemax-50 notiert lediglich ein Wert im Minus. Das Zockerpapier von Infomatec sackt um 1,65 Prozent auf 2,38 Euro.

Die Gewinnerliste im Nemax-All-Share führt Musicmusicmusic an. Die Aktie steigt aktuell um knapp 40 Prozent auf 2,16 Euro. Auslöser der Kursaufschwungs ist eine Ad-hoc-Meldung, derzufolge das Unternehmen eine Absichtserklärung mit Future Shop unterschrieben hat.

Musicmusicmusic soll Musikterminals an die kanadische Einzelhandelskette verkaufen. Das prognostizierte Umsatzvolumen beläuft sich auf lediglich zwei Millionen US Dollar. Aber bei diesem ausgebombten Wert setzen Anleger auf das Prinzip Hoffnung.

Die Börse um 9.30 Uhr: Siemens auf den Plätzen eins bis drei

Die deutschen Börsen sind mit Schwung in die Woche gestartet. Vor allem die Technologiewerte legen deutlich zu.

Der Dax hat 20 Minuten nach Handelseröffnung mit 1,20 Prozent im Plus auf 6744 Punkten notiert. Die Wachstumswerte im Nemax-50 legte um 3,66 Prozent auf 3737 Zähler zu.

Die Technologiewerte stehen in der Gunst der Anleger wieder ganz oben: Die Siemens-Familie rennt dem Dax davon und nimmt die obersten drei Plätze in der Gewinnerliste ein.

Der Konzern hat heute morgen bekannt gegeben, sein US-Geschäft neu zu strukturieren. 30 weitgehend unabhängige Firmen sollen künftig unter einer US-Holding zusammengeschlossen werden. Siemens verspricht sich davon besondere Synergieeffekte. Auch soll damit der für das kommende Jahr geplante Börsengang von Siemens begleitet werden.

Die Anleger zumindest sind von der neuen Ausrichtung des Konzerns überzeugt zu sein.

Die Börse um 8.30 Uhr: Mit Schwung in die neue Woche

Die Erholung an den deutschen Börsen sollte am Montag andauern. Die Vorgaben sind günstig: Es gibt ein vorläufiges Ergebnis bei den US-Präsidentschaftswahlen, die Nasdaq schloss am Freitag auf einem Tageshoch und in Fernost haben die Technologiewerte heute bereits gut zulegen können.

Der Start in Tokio war fulminant. Beflügelt von der positiven Vorgabe der Wall Street legte der Nikkei-Index für 225 führende Werte am Montag im Vergleich zum Schlusskurs am Freitag um 405,04 Punkte oder 2,8 Prozent zu und ging beim Stand von 14.720 Punkten aus dem Markt.

Davon sollten auch die deutschen Standardwerte profitieren. Aussichtsreich scheinen auf heute wieder die Technologiewerte zu sein.