Börsenblick MP3.com macht Zockerträume wahr

Die Aktie der Online-Musikplattform MP3.com macht Zockerträume wahr. Der Streit mit Seagrams Universal Music ist beigelegt. Das Papier von MP3.com schießt mit 60 Prozent in die Höhe.

Frankfurt am Main - Im Streit um die Verletzung von Urheberrechten hat sich MP3.com gütlich mit Seagrams auf eine Summe von 53,4 Millionen Dollar und auf einen Lizenzvertrag über eine nicht genannte Summe geeinigt.

Die beiden Unternehmen verständigten sich nur wenige Minuten, bevor ein Richter in den USA ein Urteil des Musikkonzerns gegen MP3.com wegen Urheberrechtsverletzung sprechen wollte (siehe Seagram sichert sich Einstiegsoption bei MP3.com).

Universal war der letzte Konzern, mit dem MP3.com noch im Rechtsstreit stand. Die Aktie schoss am Abend in die Höhe und legte rund 60 Prozent zu. Dagegen sehen die heutigen Zuwächse beim Zockerwert Infomatec vergleichsweise mickrig aus.

Die Börse um 18.30 Uhr: Infomatec mal mit guter Nachricht

Bislang machte Infomatec zumeist mit schlechten Meldungen Schlagzeilen - jetzt endlich einmal eine positive Nachricht. Ein neuer Auftrag treibt den Kurs der Aktie in die Höhe.

Das Software-Unternehmen Infomatec hat von dem französischen Internet-Provider Net-Up einen Auftrag erhalten. Über das Volumen schweigt sich Infomatec aus. Risikofreudigen Anlegern scheint die selten positive Nachricht bereits zu reichen. Sie kaufen ein. Die Aktie von Infomatec legt rund 13 Prozent zu.

Nachdem sich die Papiere der ADS Systems letzte Woche nach Vorlage der Geschäftszahlen im freien Fall befanden, sehen Anleger hier offenbar günstige Einstiegskurse. Die Aktie legt um 15 Prozent auf rund sieben Euro zu. Von seinem Jahreshöchststand bei 70 Euro ist der Titel allerdings noch weit entfernt. Seit Frühjahr dieses Jahres befindet sich die Aktie auf einer dramatischen Talfahrt.

Die Börse um 16.30 Uhr: Tech-Titel trotzen dem Dax

Die schwache Eröffnung der New Yorker Börsen zieht den Frankfurter Aktienmarkt weiter ins Minus. Gegen den Trend können die großen Technologietitel im Dax hinzugewinnen.

Die Wall Street wird die deutschen Börsen heute wohl nicht mehr ins Plus ziehen können. In New York warten Händler auf die Sitzung der Notenbank und verhalten sich vorerst ruhig. Und so notieren Dow Jones und Nasdaq seitwärts.

In Frankfurt weiten sich die Verluste aus. Der Dax fällt um knapp ein Prozent, während der Neue Markt bereits mit 1,5 Prozent im roten Bereich notiert.

Die Technologiewerte, die in den vergangenen Tagen häufiger unter Druck standen, gehören am Mittwoch zu den Gewinnern. Die Siemens-Familie und die Deutsche Telekom stehen stabil im Plus. Lediglich die Software-Schmiede SAP muss wieder abgeben.

Die Börse um 14.30 Uhr: Spaß mit Wackel-Kandidaten

Nach Verlusten am Vormittag ziehen die Kurse im Handelsverlauf wieder an. Gegen Mittag liegen Dax, Nemax-50 und Nemax-All-Share gleichmäßig mit nur noch 0,4 Prozent im Minus.

Der Dax könnte noch ein leichtes Plus schaffen. Die Stimmung ist nicht überschwänglich, aber doch optimistisch. Und selbst wenn die Pessimisten noch Oberwasser bekommen - eine Unterstützung nach unten sehen die Händler bei 6.900 Punkten. Die wird wohl halten.

Die Liste der Tagesgewinner im Nemax-50 zeigt an der Spitze nur noch die bekannten angeschlagenen Titel: Neben den beiden Pleitefirmen Gigabell, Teamwork und Infomatec sind auch Artnet und Netlife mit Zuwächsen dabei. Einzig Letsbuyit.com - ebenfalls seit langem als Wackel-Wert gehandelt - findet heute kein Interesse bei den Zockern. Der Titel gibt mit 8,6 Prozent derzeit am kräftigsten ab.

Börse um 12.30 Uhr: Lufthansa gesucht

Der Dax und der Nemax arbeiten sich mühsam aus der Verlustzone heraus und haben schon fast wieder die Schlusstände des Vortages erreicht.

Im Dax sind es vor allem die großen Werte wie Siemens und Deutsche Telekom, die den Index nach oben ziehen. Allen voran schreitet jedoch die Lufthansa. Analysten und Anleger zeigten sich zufrieden von den vorgelegten Zahlen.

Vor allem die Absicherung des Treibstoffbedarfs gefällt den Anlegern. Größere Schwankungen beim Öl- und Dollarkurs können dadurch ausgeglichen werden.

Am Neuen Markt haben Gigabell wieder die Spitze übernommen, dicht gefolgt von Internet Mediahouse. Beide Werte werden von Zockern wieder nach oben getrieben. Händler raten bei Gigabell aufgrund der vielen Gerüchte und enormen Kursschwankungen weiterhin von einem Engagement ab.

Die Börse um 10.30 Uhr: Commerzbank übernimmt die Spitze im Dax

Die Börse gönnt sich nach den deutlichen Gewinnen am Vortag eine kleine Auszeit. Bei einem ruhigen Handel drehen Dax und Nemax ins Minus. Positiv reagieren die Anleger jedoch auf die Quartalszahlen der Commerzbank.

Trotz guter Vorgaben rutscht der deutsche Aktienmarkt ins Minus. Der Dax fällt um ein Prozent und auch die Wachstumswerte drehen nach einer positiven Eröffnung ins Minus.

Nach der kleinen Kursrallye des Vortages scheint der Börse vorerst die Puste ausgegangen zu sein. Bei äußerst dünnen Umsätzen halten sich Gewinne und Verluste in Grenze.

Der Gewinner am Morgen heißt Commerzbank. Die Bank hatte vor Handelseröffnung seine Quartalszahlen vorgelegt und die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Am Neuen Markt hält Teles die rote Laterne. Das Unternehmen wird nach monatelanger Talfahrt seinen Platz im Nemax-50 räumen müssen. Die Herausnahme wird von Anlegern mit einem Kursabschlag von mehr als 13 Prozent bestraft.

Die Börse um 8.30 Uhr: Das Comeback der Technologiewerte

Schnäppchenjäger an der Wall Street haben die Nasdaq beflügelt und deutlich in Plus gezogen. Die guten Vorgaben sollten die Technologiewerte in Frankfurt stützen.

Nasdaq und Dow Jones haben die Marschrichtung vorgegeben: Es geht wieder aufwärts. Der Dow Jones schloss etwa 1,6 Prozent höher auf 10.681 Zählern, die Nasdaq legte rund sechs Prozent auf 3138 Punkte zu.

Vergessen scheinen die Sorgen um hohe Ölpreise, einen schwachen Euro oder Wirren um die US-Präsidentschaftswahlen. Die Anleger setzen auf ein Comeback der Technologiewerte und entdecken alte Favoriten wie Oracle und Cisco neu.

Von den guten Vorgaben beflügelt haben auch die Aktienmärkte in Asien zugelegt. Und auch in Frankfurt sollten vor allem die Technologiewerte wieder freundlich notieren.

Am Neuen Markt könnten ACG, Comroad, Lion Bioscience und Medigene von der Ankündigung profitieren, in den Nemax-50 aufgenommen zu werden. Die Deutsche Börse hatte am Dienstagabend bekannt gegeben, die Unternehmen Infomatec, Ricardo, Teldafax und Teles auszutauschen.

Von der "Old Economy" stehen heute die Commerzbank und die Lufthansa im Rampenlicht. Die Unternehmen präsentieren heute ihre Quartalszahlen. Besonders bei der Fluglinie wird ein deutliches Umsatzwachstum erwartet.

Verwandte Artikel