Sonntag, 18. August 2019

Börsenprofi Thomas Grüner rät Nutzen Sie den Niedrigzins - finanzieren Sie Ihr Eigenheim

Zinsen - Umlaufrendite auf Rekordtief

manager magazin online
Im langfristigen Chart der deutschen Umlaufrendite wird die "Problematik" festverzinslicher Wertpapiere klar verdeutlicht. Der April 2015 markiert den vorläufigen Höhepunkt einer extremen Zinsentwicklung, die noch vor wenigen Jahren als völlig utopisch angesehen wurde. Die deutsche Umlaufrendite markierte mit 0,05 Prozent ein neues Rekordtief. Privatanleger und Pensionskassen werden zum Umdenken gezwungen.

Diese Entwicklung kann andererseits auch positiv interpretiert werden: Der Ausspruch "Mit Anleihen ist nichts zu verdienen" ist in der aktuellen Situation sicherlich gültig, steht aber im absoluten Gegensatz zur zurückliegenden Wertentwicklung an den Anleihemärkten. Die "Einbahnstraße" der letzten Jahrzehnte hat quasi zu jedem Einstiegsniveau hohe Kursgewinne bis heute ermöglicht.

Anleihekäufer haben also profitiert, insbesondere auch im Jahr 2015 - entgegen allen Erwartungen. Dieser Trend endet jetzt. Die Formel: "Zinskupon plus sichere Kursgewinne" wird jetzt wohl zu "Zinskupon minus sehr wahrscheinliche Kursverluste". Der jetzt allgemein vorherrschende Glaube an "ewig tiefe Zinsen" ist gefährlich.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung