Investoren elektrisiert Übernahmegerüchte um Investor EQT und Telekom-Konzern KPN

Übernahmespekulationen können Aktienkurse gehörig in Bewegung versetzen. So auch heute bei den Papieren des niederländischen KPN-Konzerns.
KPN-Zentrale in Den Haag

KPN-Zentrale in Den Haag

Foto: DPA

Die schwedische Private-Equity-Firma EQT überlegt Kreisen zufolge den niederländischen Telekommunikationsanbieter KPN zu kaufen. EQT sei in der frühen Phase, ein solches Geschäft mit möglichen Beratern zu diskutieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag und beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen.

Auf der Handelsplattform Tradegate machte die KPN-Aktie daraufhin einen Sprung von mehr als 10 Prozent nach oben. Das Papier ist im laufenden Jahr um rund 15 Prozent gefallen, der Marktwert liegt bei etwa 9,4 Milliarden Euro. Mit Schulden ist der Konzern etwa 16 Milliarden Euro wert.

Der Umsatz von KPN sinkt seit über einem Jahrzehnt, der Wettbewerb im Telekommunikationsgeschäft in Europa ist scharf.

cr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.