Montag, 22. April 2019

Börsen knicken ein, Tesla auf Rekordhoch Warum Tesla der Börsenschwäche trotzt

Tesla-Chef Musk, Model 3: An der Pleite vorbeigeschrammt - und seitdem trotz Börsenschwäche auf Erfolgskurs

2. Teil: Short Seller denken um - und Elon Musk hat einen neuen Boss

Schwache Hände aus dem Markt, Short Seller denken um

Dritter Pluspunkt für Tesla: Die so genannten "schwachen Hände" sind bei dem hoch gehandelten Elektroautobauer bereits aus dem Markt. Während des Kursrutsches der Tesla-Aktie im Sommer hatten sich zahlreiche kurzfristig orientierte Investoren bereits verabschiedet. Hatten zahlreiche Hedgefonds-Manager wie zum Beispiel David Einhorn Tesla als "wandelnde Insolvenz" verspottet, schwenkten mehrere dieser Investoren Anfang Oktober um und bescheinigten Musk, mit dem Model 3 einen "nachweisbaren Erfolg" gelandet zu haben.

Musk hat einen neuen Boss

Vierter Vorteil für Tesla: Elon Musk ist scheinbar ruhiger und besonnener geworden. Wochenlang hatte Musk mit zahllosen Eskapaden die Investoren genervt. Er bepöbelte Analysten, verkündete den Börsenrückzug von Tesla (und blies die Pläne ganz schnell wieder ab), sprach offen über seinen Schlafmittel-Konsum, rauchte in Interviews einen Joint und tat alles, um als eigenwilliger und überforderter Unternehmenschef zu gelten. Gegenüber der Börsenaufsicht SEC kam Tesla glimpflich davon, doch die Behörde zwang Musk zum Rückzug von seinem Chairman-Posten, den er neben seinem CEO-Posten innehatte. Nun soll Robyn Denholm als Tesla-Chairman auf Musk aufpassen und weitere Ausfälle Musks verhindern - gelingt ihr das, kann dies Investoren nur Recht sein.

Aus all diesen Gründen scheint Tesla Börsen-Chart zeigen derzeit immun gegen die allgemeine Kursschwäche an der Börse zu sein. Doch Investoren sollten bedenken: Der weitere Höhenflug von Tesla ist eine Wette darauf, dass auf das exzellente dritte Quartal, Teslas "turning point", weitere exzellente Quartale folgen. Schon im Januar muss Musk den Beweis erbringen, dass Tesla Gewinn und Umsatz im vierten Quartal erneut gesteigert hat - und Gründe nennen, warum dies auch im Jahr 2019 so weitergehen wird.

Derzeit ist Tesla ein einsamer Star am Aktienmarkt. Analysten nennen bereits Kursziele von 400 Dollar je Aktie und sind froh, in diesen rauen Börsenzeiten wenigstens einen Börsen-Highflyer präsentieren zu können. Doch enttäuscht Tesla-Chef Musk im vierten Quartal die stark gestiegenen Erwartungen, dürfte es mit Teslas Ausnahmestellung rasch vorbei sein.

Seite 2 von 2

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung