Computerpanne Dax fällt für 19 Minuten aus

Kurz vor Handelsschluss hat eine Computerpanne den Dax am Mittwoch gestoppt. Die Handelsdaten konnten bis zum Abend nicht an Kunden und Medien übermittelt werden. Die Deutsche Börse konnte die Ursache bislang nicht benennen.
Seitwärtsbewegung: Um 17.11 Uhr war Schluss mit Daten

Seitwärtsbewegung: Um 17.11 Uhr war Schluss mit Daten

Foto: REUTERS

Frankfurt am Main - Ein technisches Problem beim Marktbetreiber Deutsche Börse hat am Mittwoch zum Xetra-Handelsschluss die Schlussberechnung für Dax, MDax, SDax, TecDax und die übrigen Indizes der Deutschen Börse torpediert.

Seit 17.11 Uhr bewegten sich die Indizes nicht mehr vom Fleck. Erst gegen 19.30 Uhr konnte die Panne behoben werden. Allerdings wurde der Handel auf der elektronischen Plattform Xetra ohnehin planmäßig um 17.30 Uhr beendet.

"Effektiv fehlte die Datenübermittlung für 19 Minuten", erklärte ein Börsensprecher gegenüber manager magazin online. "Xetra hat voll funktioniert." Der Handel sei nicht beeinträchtigt gewesen, lediglich die Übermittlung der Handelsdaten an Medien und Kunden. Der Sprecher räumte ein, dass das Fehlen der Daten manche Händler auch beeinträchtigt haben könnte.

Nach Angaben der Deutschen Börse  lag der Fehler an einem einzelnen Computer, der die Daten verteilen sollte. Der Ursache werde noch nachgegangen. Betroffen gewesen seien keine einzelnen Wertpapiere, sondern nur die zahlreichen Indizes - davon aber sämtliche auf Xetra sowie dem Frankfurter Börsenparkett gehandelten, mit Ausnahme von Zertifikaten.

Der Leitindex Dax  schloss letztlich mit einem kleinen Plus von 0,1 Prozent bei 8066,48 Punkten. Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax , verlor 0,2 Prozent auf 13.938,98 Punkte und der TecDax  sank um 0,1 Prozent auf 971,63 Punkte.

ak/dpa-afx

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.