Sonntag, 22. September 2019

Zweites Angebot von Blackstone und Hellman und Friedman Zweiter Anlauf - Finanzinvestoren wollen Scout24 kaufen

Online-Marktplatzbetreiber Scout24: Die zweite, nun 5,7 Milliarden Euro schwere Offerte von Hellman & Friedman und Blackstone trifft auf die Zustimmung des Unternehmens

Die Finanzinvestoren Blackstone und Hellman & Friedman planen eine milliardenschwere Übernahme des Online-Kleinanzeigenportals Scout24. Das gemeinsame Investmentvehikel Pulver BidCo wolle den Aktionären 46 Euro je Aktie bieten, teilten die Beteiligten am Freitag mit. Das entspreche einem Aufschlag von 24,4 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate.

Damit werde der Eigenkapitalwert von Scout24 auf 4,9 Milliarden Euro und der Unternehmenswert auf 5,7 Milliarden Euro veranschlagt. Das Angebot sehe eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent plus eine Aktie sowie weitere Bedingungen vor.

Scout24 begrüßte das Angebot. Die Transaktion sei im besten Interesse des Unternehmens.

Die Aktien von Scout24 kletterten am Freitag im frühen Handel um 11 Prozent auf 46,07 Euro nach oben. Am Vortag hatten die Scout-Papiere den Xetra-Handel bei 41,48 Euro beendet.

Spekulationen auf einen Bieterwettkampf hatten die Aktien von Scout24 schon in den Wochen zuvor in die Höhe getrieben. Der Anbieter von Kleinanzeigen im Internet hatte eine erste Kaufofferte der Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone in Höhe von 43,50 Euro vor zwei Wochen als unangemessen zurückgewiesen. Nun trifft das neue Angebot auf die Unterstützung des Vorstands. Das nun vorgelegte Angebot sieht unter anderem eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent plus eine Aktie vor.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung