Börse Euro schwächer, Dax knapp unter Rekordniveau

Der Dax behält die Marke von 13.000 Punkten im Blick. Nach der Rekordjagd am Vortag nehmen jedoch einige Investoren Gewinne mit. Der Index gibt nach.
Bullenmarkt: Der Dax notiert auf Rekordnivau

Bullenmarkt: Der Dax notiert auf Rekordnivau

Foto: Boris Roessler/ picture alliance / dpa

Nach dem Sprung des Dax  auf ein Rekordhoch haben die Anleger am Donnerstag erst einmal Luft geholt. Der deutsche Leitindex gab am Nachmittag um 0,2 Prozent auf 12.948 Punkte nach. "Gleichwohl dürfte der Leitindex in der Nähe der 13.000-Punkte-Marke bleiben und diese erneut in Angriff nehmen", hieß es in einem Kommentar der Postbank. Allerdings gerieten am Donnerstag vor allem die Aktien aus der Pharmabranche wie Merck KGaA , Bayer , Fresenius  und FMC unter Druck.

Zur Wochenmitte hatte das Börsenbarometer bei 12.976 Punkten noch einen Höchststand erklommen. Für eine gewisse Unsicherheit sorgten nun die fortgesetzten Bestrebungen der spanischen Region Katalonien zur Unabhängigkeit.

Wall Street: Warten auf US-Jobbericht am Freitag

Zudem richten sich die Blicke bereits auf den US-Arbeitsmarktbericht an diesem Freitag. Dieser ist wichtig für die Zinspolitik der US-Notenbank Fed. Sie ist momentan auf Kurs, den Zins gegen Ende des Jahres ein weiteres Mal anzuheben. Im Laufe des Tages melden sich gleich mehrere Fed-Vertreter zu Wort. Der Dow Jones  startet e mit einem Gewinn von 0,1 Prozent in den Handel.

Amazon testet neuen Lieferdienst - Post gibt nach

Bei den Einzelwerten sorgte Amazon  für Bewegung. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, dass der Online-Riese in Teilen der USA einen neuen Lieferservice testet.

Durch diesen sollen mehr Produkte für eine kostenfreie Lieferung binnen zwei Tagen verfügbar werden. Das belastete den Kurs der Deutschen Post . Die Aktie fiel in einer ersten Reaktion um bis zu 2,55 Prozent. Amazon ist ein wichtiger Kunde.

Osram knickt ein, Siemens hat verkauft

Osram-Aktien büßten 4,5 Prozent auf gut 64 Euro ein. Am Vorabend hatte Siemens  ein großes Aktienpaket des Lichtspezialisten für insgesamt 1,2 Milliarden Euro an institutionelle Anleger verkauft. Damit sind die Münchner bei Osram nun praktisch ausgestiegen. Händler bemängelten den Verkaufspreis von 65,05 Euro je Osram-Aktie als niedrig. Zudem verflüchtigten sich nun Spekulationen, dass ein strategisch ausgerichteter Investor den Siemens-Anteil im Ganzen übernehmen könnte.

Morphosys-Chef Moroney: Aktien für 3 Millionen Euro verkauft

Morphosys-Chef Moroney: Aktien für 3 Millionen Euro verkauft

Foto: Morphosys

Morphosys -Aktien gaben um 2,5 Prozent nach. Der Vorstandschef des Biotech-Unternehmen hat für gut 3 Millionen Euro MorphoSys-Aktien am Markt verkauft. Mit Evotec und Medigene gaben zwei weitere Biotech-Werte im TecDax um jeweils rund 2 Prozent nach.

Scout24-Aktien büßten 2,8 Prozent ein, nachdem der Investor Hellman & Friedman 10 Millionen Aktien des Betreibers von Online-Portalen verkauft hatte.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,24 Prozent am Mittwoch auf 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,08 Prozent auf 141,16 Punkte zu. Der Bund-Future stieg um 0,23 Prozent höher auf 161,64 Punkte.

Nikkei kaum verändert

Nach den Kursgewinnen der Vortage ist es am Donnerstag auch an den asiatischen Börsen ruhig geblieben. Die Kurse traten auf der Stelle. Ohnehin blieben viele Handelsplätze geschlossen wegen Feiertagen: So ruhte der Handel in Shenzhen, Shanghai, Hongkong und Seoul.

Der japanische Leitindex Nikkei  schloss praktisch unverändert bei 20 628 Punkten. Nach einem positiven Start setzten laut Händlern Gewinnmitnahmen ein. Der Nikkei blieb somit letztlich in der Nähe seines gestern erreichten Niveaus, als er so hoch schloss wie seit Mitte 2015 nicht mehr. Im australischen Sydney beendete der Leitindex ASX 200 den Handel leicht im Minus.

Euro zum Dollar leicht gestiegen

Der Euro in Dollar (Kurswerte anzeigen) notiert am Donnerstag zum US-Dollar kaum verändert. Die Krise um Katalonien drückte weiter auf die Stimmung. Die Devisenanleger ließ das allerdings weitgehend kalt, so dass der Euro mit 1,1760 Dollar gut behauptet notierte.

Am Rentenmarkt ist die Umlaufrendite von 0,25 Prozent am Montag auf 0,24 Prozent leicht zurückgegangen. Der Rentenindex Rex legte um 0,08 Prozent auf 141,28 Punkte zu. Der Bund-Future stieg um 0,35 Prozent höher auf 161,66 Punkt.

Dax Realtime: Sehen Sie hier Dax, Dow und weitere Indizes in Echtzeit 

mg/la/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.