Samstag, 19. Oktober 2019

Aktie auf Rekordkurs Netflix kratzt an 100-Millionen-Marke

Netflix wird wohl am Wochenende die Zahl von 100 Millionen Kunden überschreiten - die Aktie könnte heute ein Rekordhoch erreichen

Nach einem schleppenden Jahresauftakt erwartet der US-Videodienst Netflix Börsen-Chart zeigen im laufenden Quartal einen deutlichen Anstieg der Abonnentenzahl. Zwar fiel die am Markt viel beachtete Kennziffer im ersten Quartal von Januar bis März weltweit mit einem Plus von knapp fünf Millionen geringer aus als von Experten erwartet.

Im zweiten Quartal von April bis Juni stehen aber wieder neue Staffeln von Erfolgsserien wie "House of Cards" und "Orange is the New Black" an. In diesem Zeitraum würden 3,2 Millionen zusätzliche Kunden erwartet, teilen die Kalifornier am Montag nach Börsenschluss mit. Experten gehen von 2,4 Millionen aus.

Der weltweit führende Streamingdienst, der gegen Gebühr Videoinhalte wie Shows und Filme im Internet anbietet, hatte Ende März 98,75 Millionen Kunden - ein Jahr zuvor waren es noch 81,5 Millionen gewesen. Am Wochenende dürfte Netflix die Marke von weltweit 100 Millionen Abonnenten erreichen.

Netflix-Aktie gibt zunächst nach, erholt sich dann aber

Die Netflix-Aktie gab nach der Vorlage der Geschäftszahlen zunächst um 3 Prozent nach, erholte sich dann im nachbörslichen Handel auf ein Plus von 1,3 Prozent. Damit könnte die Aktie zu Beginn des regulären Handels ein Rekordhoch erreichen. Der Aktienkurs hat seit Jahresbeginn um rund 19 Prozent zugelegt und damit deutlich stärker als der S&P-500-Index mit rund 5 Prozent.

Netflix konkurriert mit anderen Online-Videotheken wie Amazon Börsen-Chart zeigen und Hulu. Konzernchef Reed Hastings hat Investoren aufgefordert, weniger auf die Abo-Zahlen und mehr auf klassische Messlatten wie das Umsatzwachstum zu schauen. Der Umsatz des Unternehmens legte im ersten Quartal um rund 35 Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar zu. Der Überschuss erhöhte sich von 28 Millionen auf 178 Millionen Dollar (167 Millionen Euro).

Bei der Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Quartal blieb Netflix allerdings unter den früheren Vorhersagen. Hohe Ausgaben - nicht zuletzt für exklusive Streaming-Inhalte und aufwendiges Marketing - dürften das Ergebnis deutlich drücken, warnte das Unternehmen. Auch bei den Erlösen stellte Netflix mit 2,76 Milliarden Dollar ein bisschen weniger als von Analysten angenommen in Aussicht.

mg/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung