Freitag, 21. Februar 2020

Aufatmen bei Monte dei Paschi Aktionäre winken milliardenschwere Kapitalaufstockung durch

Monte dei Paschi: Ein wenig Luft verschafft - denn die Aktionäre winkten eine Kapitalerhöhung von 5 Milliarden Euro durch

Die angeschlagene italienische Bank Monte dei Paschi di Siena (MPS) kann ihre milliardenschwere Kapitalaufstockung verwirklichen. Auf der Hauptversammlung am Donnerstag stimmten rund 96 Prozent der Aktionäre der Kapitalerhöhung in Höhe von fünf Milliarden Euro zu, wie die Bank am Abend mitteilte. Die Kapitalerhöhung ist ein Schwerpunkt im Sanierungsplan des Geldinstitutes, dessen Rettung im Sommer geglückt war.

Im Sommer hatte die Bank mit einem Rettungsplan einen großen Schritt aus der Krise gemacht. Im September wurde der Chef ausgewechselt. Der 1472 gegründeten ältesten Bank der Welt machte in den vergangenen Jahren ein Berg fauler Kredite zu schaffen und muss deshalb dringend ihr Eigenkapital stärken.

got/dpa-afxp

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung