Marktkapitalisierung Bitcoin und Co. knacken Zwei-Billionen-Dollar-Marke

Neue Nachrichten treiben den Bitcoin und mit ihm größere Digitalwährungen wie Ether an. Jetzt sind sie zusammen erstmals mehr als zwei Billionen Dollar wert.
Zieht fortgesetzt Anleger an: Allein der Bitcoin bringt es derzeit auf rund eine Billion Dollar Marktkapitalisierung

Zieht fortgesetzt Anleger an: Allein der Bitcoin bringt es derzeit auf rund eine Billion Dollar Marktkapitalisierung

Foto:

Jens Kalaene/ DPA

Nachdem der Bitcoin über Ostern kräftig zugelegt hat, ist die Marktkapitalisierung der Kryptowährungen auch insgesamt gestiegen. Dem Datenanbieter Coingecko zufolge betrug das Gesamtvolumen am Dienstag rund 2,03 Billionen Dollar. Bitcoin und Co. haben bereits Ostern die Marke von zwei Billionen Dollar erstmals überschritten und damit ihren Gesamtmarktwert binnen zwei Monaten in etwa verdoppelt.

Laut Coingecko bringt es allein der Bitcoin auf mehr als eine Billion Dollar. Im laufenden Jahr hat sich der Preis für die stark schwankende Kryptowährung mit rund 59.000 Dollar mehr als verdoppelt. Der Wert der fünf nächstgrößten Digitalwährungen - also Ether, Binance Coin, Polkadot, Tether und Cardano - summierte sich auf rund 422 Milliarden Dollar, berichtet Bloomberg .

Digitalwährungen profitieren, weil institutionelle Anleger der Nullzinspolitik in weiten Teilen der Welt zu entfliehen versuchen und deshalb verstärkt in Bitcoin investieren. Zudem akzeptieren große Finanzakteure wie zuletzt Paypal und der Kreditkarten-Konzern Visa Bitcoin zusehends als Zahlungsmittel. Auf diesen Trend haben bereits zahlreiche Bitcoin-Investoren gesetzt .

Wie Sie Steuerfallen vermeiden

Doch auch Unternehmen, die nicht originär der Finanzbranche stammen, beginnen, Bitcoin als Anlageobjekt für sich zu entdecken. Der Elektroautobauer Tesla etwa hat bereits 1,5 Milliarden Dollar seiner Cash-Reserven in Bitcoin gesteckt und akzeptiert die Digitalwährung mittlerweile auch als Zahlungsmittel für seine Autos. Mit Blog-Einträgen versucht Tesla-Chef Elon Musk zugleich, die Bitcoin-Währung weiter zu pushen.

Jüngste Gewinne des Bitcoin führen Marktbeobachter auch darauf zurück, dass mit Grayscale Bitcoin Trust einer der weltweit größten institutionelle Bitcoin-Investoren ankündigte, den Trust in einen börsengehandelten Fonds umzuwandeln. Grayscale verwaltet laut eigenen Aussagen 34 Milliarden Dollar. Zudem erklärte vergangene Woche Coinbase Global, die größte US-Kryptowährungsbörse, dass sie noch im laufenden Monat selbst den Sprung an die US-Technologiebörse Nasdaq beabsichtige.

Anleger sollten sich über zwei Dinge aber im Klaren sein: Der Bitcoin schwankt extrem, 10 Prozent oder mehr am Tag sind keine Seltenheit. Wer auf Spekulationsgewinne abzielt, sollte zudem Steuerfallen möglichst vermeiden. Vor Ablauf einer einjährigen Haltefrist werden auch auf Bitcoin Kapitalertragssteuern fällig.

rei