Sonntag, 26. Mai 2019

Gold auf Zehn-Monats-Hoch Warum der Goldpreis weiter steigen kann

Goldbarren: Das Edelmetall wurde zuletzt immer teurer - geht es auch so weiter?

Im Nachhinein ist jeder schlauer, das ist bekannt. Aber in diesem Fall gab es tatsächlich einen Hinweis, der früh andeutete, was inzwischen Realität geworden ist: der Anstieg des Goldpreises auf ein Zehn-Monats-Hoch.

Der Hinweis: Vor etwa vier Wochen zeigte der Goldpreis-Chart eine Besonderheit, auch manager-magazin.de berichtete damals über das sogenannte doppelte goldene Kreuz. Dabei handelt es sich um eine Konstellation, die von den Freunden der Chart-Analyse als wichtiges Kaufsignal bezeichnet wird, weil in der Vergangenheit häufig weitere Preis- oder Kursanstiege darauf folgten.

Als das "doppelte goldene Kreuz" vor vier Wochen im Gold-Chart erschien, stand der Goldpreis bei etwa 1280 Dollar je Unze. Inzwischen ist er weiter angestiegen, sodass in diesen Tagen bei mehr als 1346 Dollar je Unze besagtes Zehn-Monats-Hoch erreicht wurde. Allein in den vergangenen sieben Tagen stieg der Preis um mehr als 2 Prozent. Chart-Analysten dürften sich zufrieden zurücklehnen.

Angesichts des zuletzt rasanten Preisanstiegs erscheint zumindest eine Ruhepause nun zunächst erwartbar. Tatsächlich setzte der Goldpreis am gestrigen Mittwoch sowie am heutigen Donnerstag leicht zurück, was einem Kommentar der Commerzbank zufolge vor allem an einem Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed lag. Demnach stehe die Fed nicht vor einem radikalen Kurswechsel, so die Commerzbank, die Möglichkeit von Zinssenkungen sei in der vergangenen Notenbank-Sitzung überhaupt nicht angesprochen worden.

Davon abgesehen gibt es allerdings einige Aspekte, die den Goldpreis auch in der nächsten Zeit unterstützen dürften. Die wichtigsten sind:

Seite 1 von 2

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung