Freitag, 6. Dezember 2019

Börsenprofi Moritz Schildt erklärt Geld verdienen mit dem Auf und Ab beim Brexit

Arbeiter von Jaguar Land Rover bei Liverpool: Die Brexit-Turbulenzen bewegen auch die Finanzwerte des Autoherstellers.

In Zeiten des Negativzinses sind neue Ideen und Konzepte gefragt, die es ermöglichen, ohne Ausweitung des Risikos prognostizierbare positive Erträge zu erzielen. Hierbei werden immer mehr Ansätze, die bisher allenfalls in den Treasury-Abteilungen großer Banken Einsatz gefunden haben, auch in anderen Bereichen genutzt. Der Anlagenotstand erfordert kreative Lösungen.

Moritz Schildt
  • Copyright:
    Moritz Schildt ist Gründer der nordIX AG, die auf festverzinsliche Anlagen spezialisiert ist. Das Unternehmen verwaltet in fünf 5 Spezial- und Publikumsfonds mehrere 100 Millionen Euro.

Viele Investoren sind durch Anlagerichtlinien, ihre Satzung oder auch durch regulatorische oder sogar gesetzliche Vorgaben dazu gezwungen, ihre Anlagen überwiegend oder sogar ausschließlich in Anleihen vorzunehmen. Oftmals ist zusätzlich vorgesehen, dass ein wesentlicher Anteil dieser Rentenanlagen nur in Titel von Emittenten mit hoher Bonität - also die sogenannten Investment-Grade-Anleihen - allokiert werden darf, damit das Risiko eines Kreditausfalls möglichst gering ist. Gerade Investoren die hier in einem starren Korsett gefangen sind, reagieren dankbar auf Ideen und Anregungen, mit denen zusätzliche Ertragsquellen erschlossen werden können ohne das Risiko signifikant auszuweiten.

Eine nicht ganz alltägliche Methode stellen dabei Arbitrage Strategien dar, bei denen erst durch die Kombination gleichzeitig abgeschlossener Finanzgeschäfte Ertragspotentiale eröffnet werden, die mit einem einzelnen Trade nicht erzielt werden können. Gut nutzen lassen sich hierfür vor allem Finanzinstrumente, die je nach Laufzeit eine unterschiedliche Rendite versprechen beziehungsweise abweichende Kosten verursachen. Dabei klingt es fast wie Ironie, das Investoren, die eigentlich das Kreditrisiko um jeden Preis vermeiden wollen, zusätzliche Erträge realisieren können, indem Sie Erträge aus der Preisdifferenz von Kreditrisiken erzielen.

Zur Erläuterung sei ein kurzer technischer Exkurs erlaubt: Je besser die Bonität eines Unternehmens oder des Emittenten einer Anleihe, desto geringer ist die Verzinsung - das ist allgemein bekannt und führt dazu, das etwa Anleihen der Bundesrepublik Deutschland derzeit nur negative Renditen versprechen. Dabei setzt sich der Zinssatz aus zwei Komponenten zusammen, einerseits aus dem risikofreien Marktzins und andererseits aus der Risikoprämie, die am Kapitalmarkt auch als "Credit Spread" bezeichnet wird.

Nun entspricht es der Denklogik, das dieser Risikoaufschlag einerseits von der Bonität des Emittenten abhängt, andererseits aber auch von der Laufzeit der zugrundeliegenden Anleihe. Wollte man also beispielsweise dem Volkswagen Konzern, der über ein gutes Rating von BBB+ verfügt, Geld leihen, so macht es schon einen Unterschied, ob das Geld nur für vier Wochen oder für vier Jahre verliehen wird. In der Regel wird die Wahrscheinlichkeit, dass der Volkswagen Konzern in den nächsten vier Wochen zahlungsunfähig wird, deutlich besser abzuschätzen und damit auch geringer sein, als wenn man eine solche Prognose für einen längeren Zeitraum abgeben müsste.

Mit zunehmender Laufzeit steigt also die Risikoprämie. Was im Falle des Verleihens von Geld logisch klingt, ist unmittelbar auf den Anleihenmarkt übertragbar, denn letztlich ist der Kauf einer Anleihe nichts anderes als das Ausleihen von Geld an den Emittenten. Der Umstand, das mit zunehmender Laufzeit einer Anleihe das Ausfallrisiko höher wird und demgemäß auch eine höheren Verzinsung verlangt wird beziehungsweise bezahlt werden muss, wird mit der sogenannten Kreditkurve abgebildet, die unser heutiger Chart der Woche für den Emittenten Jaguar Land Rover zeigt.

Jaguar Land Rover ist ein eifriger Emittent von Anleihen und hat mehr als ein breites Spektrum an Emissionen unterschiedlicher Laufzeiten ausstehen. Die gestrichelte Kurve zeigt den Verlauf der Kreditkurve am 27. August 2019: Zu diesem Zeitpunkt hatte gerade Boris Johnson dem britischen Parlament eine Zwangspause verordnet, und damit den Befürchtungen, er können einen Brexit um jeden Preis durchsetzen, deutlich Vorschub gegeben. Die Gefahr eines Hard-Brexit schürte seitens der Investoren Sorgen, das Jaguar Land Rover im Falle eines unkontrollierten Brexit mit erheblichen Vertriebs- und Beschaffungsproblemen zu kämpfen hat, daher weist die Kreditkurve bei einer Laufzeit von nur einem Jahr einen Wert von mehr als 330 Basispunkten auf.

Die Versicherung des Ausfallrisikos für ein Jahr, kostet also 3,3 Prozent. Gleichzeitig ist auch ein relativ steiler Verlauf der Kreditkurve festzustellen - der Markt ging also davon aus, das das Risiko eines Kreditausfalls mit zunehmendem Zeithorizont deutlich weiter steigt, so dass etwa eine fünfjährige Laufzeit mit einer Risikoprämie von 830 Basispunkten (entsprechend 8,3 Prozent) bepreist wird. Die Laufzeitverlängerung von einem auf fünf Jahre führt also zu einer Erhöhung des Credit-Spreads um mehr als 5 Prozentpunkte.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung