Anstieg um 30 Prozent Gaspreis explodiert nach russischem Lieferstopp

Der Stopp russischer Gaslieferungen auf unbestimmte Zeit lässt den Gaspreis explodieren. Der Preis springt um fast ein Drittel auf 272 Euro je Megawattstunde und nähert sich seinem jüngstem Rekordhoch.
Gashahn zugedreht: Russland hat die Gaslieferungen auf unbestimmte eingestellt

Gashahn zugedreht: Russland hat die Gaslieferungen auf unbestimmte eingestellt

Foto: Stefan Sauer / dpa

Der erneute Stopp russischer Gaslieferungen durch die wichtige Pipeline Nord Stream 1 löst eine erneute Rallye beim Gaspreis aus. Am Vormittag sprang der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um etwa 72,5 Euro auf zuletzt 281 Euro je Megawattstunde. Das waren rund 35 Prozent mehr als am Freitag. Der TTF-Kontrakt wird häufig als Richtschnur für das europäische Preisniveau verwendet.

Russland hatte am Freitagabend angekündigt, die russischen Gaslieferungen doch nicht wieder aufzunehmen. Grund sei ein Ölaustritt in der Kompressorstation Portowaja. Bis zur Beseitigung bleibe der Gasdurchfluss gestoppt. Ursprünglich wollte Gazprom die nur für drei Tage einstellen, angeblich wegen Wartungsarbeiten.

Die schnelle Befüllung der deutschen Gasspeicher hatte erst kürzlich für Entspannung am Gasmarkt gesorgt. Nach seinem Rekordhoch von 343 Euro am 26. August, war er Ende vergangener Woche wieder um fast 100 Euro gefallen.

dri/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.