Sonntag, 25. August 2019

6 Tipps So finden Sie die richtigen Dividendenaktien

Börsenjahr 2016: Die Gewinner und Verlierer im Dax
Daimler

Dividendensaison an der Börse: Angesichts niedriger Zinsen sind Firmen mit regelmäßigen und hohen Ausschüttungen beliebt. Wie man die richtigen Papiere findet.

Die Dividende ist der neue Zins. So lautet ein geflügeltes Wort, von dem inzwischen die meisten Geldanleger gehört haben dürften. Und tatsächlich scheinen sich viele Anleger in diese Richtung zu orientieren, sei es per Aktienkauf oder auf dem Umweg über Investmentfonds. "Dividendenfonds gehören neben Multi-Asset-Produkten zu den Absatzrennern", sagt Thilo Reinhard Wolf von BNY Mellon im Gespräch mit manager magazin online.

Die Aussichten, mit der richtigen Anlagestrategie in der Dividendensaison einen ordentlichen Schnitt zu machen, sind gut. Insgesamt, so ergab jüngst eine Studie der Prüfungsgesellschaft Ernst & Young, könnten die Gewinnausschüttungen der deutschen Top-Unternehmen in diesem Jahr ein Rekordniveau erreichen. Auf 3,3 Prozent beziffert zudem die DZ Bank die durchschnittliche Dividendenrendite im Dax 30. Das ist mehr als die Rendite solider Unternehmensanleihen sowie der meisten Staatsanleihen, die für ein vernünftiges Investment in Frage kommen.

Einzelne Unternehmen wie die Versicherer Allianz Börsen-Chart zeigen und Munich Re Börsen-Chart zeigen oder der Chemieriese BASF Börsen-Chart zeigen kommen zudem auf noch höhere Renditewerte jenseits der 4 oder gar 5 Prozent.

Doch wie finden Anleger die richtigen Dividendenpapiere? Und welche Fehler sollten Dividendenjäger vermeiden? manager magazin online bat den Vermögensverwalter und Investmentexperten Markus Zschaber aus Köln um Antworten.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung