Montag, 23. September 2019

6 Tipps So finden Sie die richtigen Dividendenaktien

Börsenjahr 2016: Die Gewinner und Verlierer im Dax
Daimler

3. Teil: Warum entscheidet die Höhe der Dividendenrendite nicht allein?

Laut Zschaber ist nicht nur die reine Höhe der Dividendenrendite entscheidend, sondern auch die Geschäftsentwicklung des Unternehmens, auf deren Grundlage die Ausschüttungen erfolgen. "Das künftige Dividendenwachstum ist dabei eine wichtige Größenordnung, also die Möglichkeit des Unternehmens, die Dividendenzahlung über eine gewisse Zeitachse nicht nur zu halten, sondern stetig zu erhöhen", sagt der Fachmann. Wer seine Dividenden regelmäßig erhöht, wird durch seine verlässliche Dividenden-Historie für Anleger interessant.

Dazu ein Zahlenbeispiel: Der Dax-Konzern Fresenius Börsen-Chart zeigen hat seinen Aktionären vorgeschlagen, für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividende von 0,55 Euro pro Aktie auszuschütten. Bei einem aktuellen Aktienkurs von knapp 64,30 Euro ergibt sich eine Dividendenrendite von mageren 0,85 Prozent. Wer sich allerdings schon 2009 für ein Investition in Fresenius entschieden hat, steht deutlich besser da. Seinerzeit betrug die Dividendenrendite beim Kurs von etwa zehn Euro rund 2,3 Prozent - und bis heute ist sie auf 5,5 Prozent gestiegen. Hinzu kommt ein Kursgewinn von mittlerweile fast 450 Prozent.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung