Dienstag, 17. September 2019

Börsenprofi Thomas Grüner zeigt Warum der Aktienmarkt vorläufig nicht abstürzen wird

3. Teil: Britische Aktien - Brexit, na und?

manager magazin online

Knapp acht Monate ist es her, dass die Briten den Austritt aus der Europäischen Union beschlossen haben. Große Unsicherheit macht seitdem die Runde: Wie ist es um den Zugang zum europäischen Binnenmarkt bestellt? Droht dem Britischen Pfund eine nachhaltige Abwertung und verringern ausländische Unternehmen ihre Investitionsbereitschaft? Direkt am Tag nach dem Referendum entlud sich diese plötzlich aufgetretene Unsicherheit an den Märkten: Der britische Leitindex FTSE 100 Börsen-Chart zeigen und das Britische Pfund gingen kräftig in die Knie.

Seitdem strebt der FTSE 100 allerdings unbeschwert immer neuen Höhen entgegen. Die Austrittsverhandlungen gestalten sich exakt so, wie man es von der Politik erwarten konnte: kompliziert und langwierig. Die Märkte können sich entspannt auf Veränderungen der Situation einstellen und international aufgestellte britische Unternehmen verdienen weiterhin prächtig. Ausländische Investoren, die zum Zeitpunkt des Brexits den "doppelten Discount" über Währung und Kurs mutig genutzt haben, können sich heute sogar über eine deutliche Outperformance gegenüber anderen Aktienindizes freuen.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung