Donnerstag, 19. September 2019

Börsenbetreiber mit Kursrally, Rückschlag für Adidas Index-Fantasie hebt Deutsche Börse auf Rekordhoch

Deutsche Börse in Eschborn: Trotz der Razzia in der vergangenen Woche notiert die Aktie des Börsenbetreibers auf Rekordhoch

Die Hoffnung auf eine Aufnahme in den EuroStoxx 50 hat die Papiere der Deutschen Börse am Montag auf ein Rekordhoch von 137,20 Euro getrieben. Dabei lagen die Papiere der Frankfurter mit 2,6 Prozent im Plus. Seit am Freitag die Spekulationen aufkamen, gewannen sie inzwischen über 7 Prozent.

Der Indexexperte Pankaj Gupta von Investmentbank JPMorgan hält es nach seinen Berechnungen für wahrscheinlich, dass die Anteile des Börsenbetreibers die Aktien von Unibail-Rodamco-Westfield im Leitindex der Eurozone ersetzen werden.

Der Index-Anbieter Stoxx Ltd., eine Tochter der Deutschen Börse Börsen-Chart zeigen, wird seine Entscheidung an diesem Montagabend auf Basis der Schlusskurse vom vergangenen Freitag bekannt geben. Wirksam werden etwaige Änderungen zum Handelsstart am Montag, 23. September.

Adidas schwächelt, RWE und Deutsche Börse starten durch

Derweil hat Adidas Börsen-Chart zeigen wohl den erhofften Sprung in den gesamteuropäischen Stoxx 50 verpasst. Mit minus 0,7 Prozent liefen die Papiere zu Wochenbeginn dem Dax hinterher. Ein ungewohntes Bild, sind die Aktien von Adidas mit einem Kursplus von mehr als 40 Prozent seit Januar bislang noch der Anlegerfavorit im deutschen Leitindex 2019. Da Adidas seit einigen Wochen jedoch schwächelt, könnte in Kürze die Aktie von RWE vorbeiziehen und den Titel des bislang besten Dax-Wertes im Jahr 2019 übernehmen.

la/dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung