Börse Amazon treibt Nasdaq auf Rekordhoch

Der Dax hält sich über der Marke von 12.500 Punkten. In den USA setzen die Indizes dagegen ihre Rekordjagd fort. Das Papier von Amazon erreicht ebenso wie der Nasdaq Composite ein Rekordhoch.
Rekordjagd: Amazon-Chef Jeff Bezos nimmt es mit Humor

Rekordjagd: Amazon-Chef Jeff Bezos nimmt es mit Humor

Foto: Lindsey Wasson/ REUTERS

Kursgewinne an den Börsen: Der Dax  kletterte am Mittwoch im späten Handel wieder über die Marke von 12.550 Punkten, nachdem er am Vortag an der Marke von 12.600 Zählern abgeprallt war. Zuletzt notierte der Leitindex 0,3 Prozent höher bei 12.561 Punkten. Unterstützung kam aus den USA, jedoch bremsten die im Dax notierten Autowerte BMW  , Volkswagen  und Daimler  , die am Vortag noch zugelegt hatten, mit ihren Kursverlusten den deutschen Leitindex.

Der MDax  der mittelgroßen deutschen Unternehmen stieg um 0,4 Prozent auf 27.330 Punkte. Der TecDax  gewann 0,6 Prozent. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50  schloss ebenfalls leicht im Plus.

"Während sich Anleger in den USA aufgrund des neuen Handelsabkommens mit Mexiko optimistisch zeigen, herrscht in Europa weiter Zurückhaltung", stellte Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader fest. Die Unsicherheiten rund um den Brexit drückten hierzulande die Stimmung. Zudem sorge der seit zwei Wochen anziehende Kurs des Euro  für leichten Gegenwind.

Rekordjagd in den USA, Nasdaq erreicht Rekordhoch

Nach ihrem jüngsten Rekordlauf scheint der Wall Street ein wenig die Luft auszugehen. Der Dow Jones  notierte zum Handelsauftakt am Mittwoch unverändert bei 26.066 Punkten. Am Vortag waren die Gewinne des Dow zum Handelsende hin fast komplett geschmolzen.

Der S&P 500 und die Nasdaq-Indizes notieren dagegen auf Rekordniveau: Der Nasdaq Composite  erreichte am Mittwoch im frühen Handel bei 8065 Punkten ein weiteres Rekordhoch.

Auf den mittlerweile erreichten Bewertungsniveaus würden die Anleger zumindest vorerst ein wenig vorsichtiger, hieß es. Dass die Wirtschaft der USA im zweiten Quartal noch etwas stärker gewachsen war als bisher bekannt, lieferte dem Markt zunächst keinen frischen Impuls.

Amazon auf Rekordhoch: Morgan Stanley erhöht Kursziel

Im Blick der Aktionäre steht erneut die Aktie von Amazon (Kurswerte anzeigen): Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Amazon von 1850 auf 2500 US-Dollar angehoben und sich damit an die Spitze der Banken gesetzt, die den so genannten FAANG Werten (Facebook Amazon Apple Netflix Google) weitere Kursgewinne zutrauen.

Dank rasant wachsender Umsatzmargen könne Amazon  weiter investieren und gleichzeitig höhere Gewinne erwirtschaften, schrieb Analyst Brian Nowak in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Aktie notiert auf Rekordniveau und nähert sich der Marke von 2000 US-Dollar - setzt sich der Aufwärtstrend fort, dürfte Amazon in Kürze Apple überholen und mit einer Bewertung von mehr als einer Billion Dollar zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufsteigen.

Unter den Einzelwerten sorgten die Aktien von Tele Columbus für Furore. Trotz einer Gewinn- und Umsatzwarnung des Kabelnetzbetreibers kletterten die Titel zuletzt um 36 Prozent nach oben, denn die Aktionäre hatten noch Schlimmeres erwartet. Allein im August hatten die Tele-Columbus-Papiere rund die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Im Jahresverlauf sind sie mit einem Minus von 70 Prozent das Schlusslicht im Nebenwerteindex SDax  .

FMC im Dax nach Hochstufung gefragt

Aktien von Fresenius Medical Care  (FMC) knüpften mit einem Plus von 1,8 Prozent an ihre Vortagesgewinne an und waren damit Spitzenreiter im Dax. Am Dienstag hatte eine Kaufempfehlung der britischen Bank HSBC den Papieren des Dialysespezialisten Rückenwind verliehen.

Die Aktien von Ströer  reagierten mit einem Anstieg um 5 Prozent auf eine Hochstufung der Investmentbank HSBC von "Hold" auf "Buy". Die Aussicht auf erreichbare Jahresziele der RTL Group  sorgte an der Börse für spürbare Erleichterung. Nach einem laut Analysten starken zweiten Quartal schnellten die Papiere in der Spitze um fast 10 Prozent auf 68,20 Euro nach oben. Zuletzt lagen sie noch mit knapp 4 Prozent im Plus.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit 

Die Aktien der Medizintechnik-Unternehmen Sartorius  und Siemens Healthineers  erklommen Rekordhochs. Sartorius markierten bei 155,40 Euro den höchsten Stand ihrer fast 30-jährigen Börsengeschichte. Zuletzt stieg der Kurs um rund 3,9 Prozent auf 155,20 Euro. Die Papiere der erst im März an die Börse gebrachten Siemens Healthineers erreichten bei 39,885 Euro ein weiteres Hoch, was einem Plus von rund 1,5 Prozent entspricht.



Brexit: Sorgen über No Deal wachsen

Kopfschmerzen bereiteten Börsianern zudem die stockenden Verhandlungen über das künftige Verhältnis Großbritanniens und der EU. "Das Risiko für den sogenannten 'No Deal'-Brexit, einen ungeordneten und chaotischen Ausstieg der Briten im kommenden Frühjahr, ist bereits hoch und es steigt von Tag zu Tag", warnte DZ-Bank-Chefvolkswirt Stefan Bielmeier. "Inzwischen liegt es aus unserer Sicht knapp unter 50 Prozent." Die seit Wochen anhaltende Talfahrt des Pfund fand am Mittwoch dennoch ein vorläufiges Ende. Die britische Währung verteuerte sich um 0,4 Prozent auf 1,1045 Euro.

Lira fällt weiter

Die türkische Währung setzte dagegen ihre Talfahrt fort. Nach der Herabstufung von 18 türkischen Banken und zwei weiteren Finanzinstituten durch die US-Ratingagentur Moody's gab die türkische Lira sowohl zum US-Dollar als auch zum Euro rund 2 Prozent nach. Auch die Finanzexperten von JP Morgan schlugen wegen der wirtschaftlichen Risiken und des Lira-Verfalls in der Türkei Alarm. Allein bis Mitte nächsten Jahres werden nach einer Schätzung der US-Investmentbank JP Morgan umgerechnet rund 153 Milliarden Euro an Auslandsschulden fällig. Das entspricht fast einem Viertel der jährlichen Wirtschaftsleistung des Landes.

mit Nachrichtenagenturen
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.