Mittwoch, 29. Januar 2020

Wall Street Ausverkauf bei Blockchain-Aktien

Der Dax dümpelt am letzten Handelstag vor Weihnachten um die Marke von 13.100 Zählern. RWE startet nach dem Kurssturz einen Erholungsversuch. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin rutscht dagegen deutlich ab. An der Wall Street kommen Blockchain-Technologie-Aktie unter die Räder.

Am letzten Handelstag vor dem Weihnachtsfest halten sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zurück. Viele haben ihre Handelsbücher für dieses Jahr bereits geschlossen. Der Dax Börsen-Chart zeigen gab am Freitag zuletzt um 0,2 Prozent auf 13.076 Punkte nach.

Eine leicht belastende Rolle spielte am deutschen Aktienmarkt der unerwartet deutliche Sieg der Separatisten bei den Neuwahlen in Katalonien. Vor allem aber sorgte es bei spanischen Aktien wieder für mehr Unsicherheit, dass ein zuvor für möglich gehaltener politischer Richtungswechsel in der spanischen Krisenregion ausblieb.

Kaum Bewegung im Dow Jones, Kursrutsch bei Nike

Am letzten Handelstag vor Weihnachten lassen es auch US-Anleger ruhig angehen. Die Aktienindizes Dow Jones Börsen-Chart zeigen, Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen und S&P 500 kamen kaum vom Fleck. Mit 24.764 Punkten, 6957 Zählern und 2685 Stellen blieben sie allerdings auf Tuchfühlung mit ihren jeweiligen Rekordhochs.

Zu den Verlierern am US-Aktienmarkt zählte Nike Börsen-Chart zeigen mit einem Kursminus von 7,1 Prozent. Damit steuern die Papiere de Sportartikel-Herstellers auf den größten Tagesverlust seit fünfeinhalb Jahren zu. Das schwächelnde Geschäft auf dem Heimatmarkt brockte dem Adidas Börsen-Chart zeigen -Rivalen einen Gewinnrückgang ein. Der Absatz in dieser Region werde sich erst noch verschlechtern, bevor es wieder aufwärts gehe, prognostizierten die Analysten der Bank JPMorgan. Sie rechneten für 2018 mit stagnierenden Umsätzen in Nordamerika.

Ausverkauf bei Blockchain-Werten in den USA

Parallel dazu gerieten an der Wall Street Aktien von Bitcoin Long Island Iced Tea, LongFin, Marathon, Overstock.com, Rioty, Social Reality, Square und Xunlei kräftig unter Druck. Die Aktien dieser Unternehmen, die sich mit der Blockchain-Technologie beschäftigen, auf der Bitcoin und andere Cyber-Devisen basieren, brachen zeitweise um mehr als 40 Prozent ein.

Nachdem der Hype um Kryptowährungen der Branche in den vergangenen Monaten teilweise dreistellige prozentuale Kursgewinne beschert habe, folge nun ein Ausverkauf, sagte ein Börsianer. Bitcoin/Dollar Börsen-Chart zeigen verbilligte sich am Freitag auf bis zu 10.803 Dollar, nachdem die Cyber-Devisen vor wenigen Tagen noch für rund 20.000 Dollar den Besitzer gewechselt hatte.

RWE startet Erholungsversuch

Unter den Einzelwerten zeigten sich Versorger etwas erholt, nachdem vor allem die RWE Börsen-Chart zeigen-Aktien in den vergangenen Tagen wegen einer Gewinnwarnung der Tochter Innogy von den Anlegern abgestraft wurden. Die Titel des Energiekonzerns kletterten an der Dax-Spitze im 1,8 Prozent und zogen auch die Eon-Aktien mit gut 1 Prozent mit nach oben. Innogy-Papiere stiegen im MDax Börsen-Chart zeigen um 0,75 Prozent.

Die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA Börsen-Chart zeigen profitierten mit einem Aufschlag von einem halben Prozent von positiven Nachrichten zu einem Krebsmittel. Die US-Arzneimittelbehörde FDA stufte das Krebsmedikament Avelumab in Kombination mit Inlyta bei Nierenkrebs als Therapiedurchbruch ein.

Thyssenkrupp Börsen-Chart zeigen dagegen lagen mit 0,75 Prozent eher am Dax-Ende. Vorbörslich waren die Papiere noch freundlich gehandelt worden, nachdem sich die Konzernspitze im Streit um die Fusion der Stahlsparte mit Tata Steel mit dem Betriebsrat geeinigt hat. Weitreichende Standort- und Beschäftigungssicherungen sowie Investitionszusagen kamen letztlich am Markt aber nicht gut an.


Dax Realtime: Sehen Sie Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit


Bitcoin fällt unter Marke von 12.000 Dollar

Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin/Dollar Börsen-Chart zeigen hat kurz vor Weihnachten massiv an Wert verloren. Auf diversen Handelsplattformen rutschte der Bitcoin am Freitag unter die Marke von 11.000 Dollar. Damit hat der jüngste steile Kursanstieg zumindest vorerst ein abruptes Ende gefunden: Am Wochenende war der Bitcoin noch auf 20 000 Dollar zugelaufen. Auch andere Kryptowährungen wie Ethereum und Litecoin büßten am Freitag prozentual zweistellig an Wert ein.

Notenbanker und Experten warnen immer wieder vor der Unberechenbarkeit des Bitcoin/Dollar Börsen-Chart zeigen und sprechen eher von einem Spekulationsobjekt als einer Währung, da einer der wichtigsten Eigenschaften von klassischem Geld - die Wertstabilität - nicht gewährleistet sei. Gleichzeitig faszinieren Bitcoin und Co. die Anleger vor allem in Asien. Zwei große US-Börsen haben mittlerweile Terminkontrakte auf den Bitcoin aufgelegt - damit ist die Kryptowährung in der klassischen Finanzwelt angekommen.

manager magazin und mynd erklären: So funktionieren Kryptowährungen

Euro knapp unter 1,19 US-Dollar

Der Euro Börsen-Chart zeigen hat wieder deutlich zugelegt und hat Kurs auf die Marke von 1,19 US-Dollar genommen. Damit hat sich der Dollar von seiner jüngsten Schwäche wieder erholt. Ein starker Euro belastet tendenziell exportierende Unternehmen aus Europa.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,17 Prozent am Vortag auf 0,22 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,30 Prozent auf 140,96 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,38 Prozent auf 161,88 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1845 (Dienstag: 1,1823) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8442 (0,8458) Euro.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung