Dax legt leicht zu Adidas-Aktie rennt und rennt und ...

Der Dax pendelt am Mittwoch um seinen Vortageskurs. Die Papiere von Adidas setzen sich nach einer positiven Analystenstudie mit großem Abstand an die Spitze des Leitindex.

Nach seinem jüngsten Rückschlag und einer zeitweisen Erholung ist der Dax  am Mittwoch auf Richtungssuche geblieben. Zum Handelsschluss notierte der deutsche Leitindex bei 12.453 Punkten und damit um 0,1 Prozent über seinem Vortagesschlusskurs.

Ein wenig Unterstützung lieferte der Kurs des Euro , der nach dem Höhenflug der Vorwoche weiter zurückfiel. So kann ein zu starker Euro die Exportaussichten der Unternehmen der Eurozone beeinträchtigen.

Die politische Lage bleibt vor allem infolge des nordkoreanischen Tests einer Interkontinentalrakete angespannt. Das dämpfe die Stimmung an den Börsen, erklärte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Im Fokus stehe zudem das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed nach Börsenschluss hierzulande. Die Investoren hofften auf neue Details zur geplanten Reduzierung der Bilanzsumme der Fed.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax (Kurswerte anzeigen) stieg um 0,5 Prozent auf 24.750 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax (Kurswerte anzeigen) ging es um 0,8 Prozent auf 2224 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50  schloss unverändert bei 3480 Punkten.

Aktien von Adidas (Kurswerte anzeigen) schnellten nach einer Kaufempfehlung der britischen Bank HSBC an der Spitze des Dax um mehr als 6 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine des Online-Modehändlers Zalando (Kurswerte anzeigen) fielen hingegen im MDax um 0,36 Prozent, nachdem ein Analyst der US-Investmentbank Goldman Sachs seine Gewinnschätzungen für den Online-Modehändler reduziert hatte.

Klarer Spitzenreiter im Kleinwerteindex SDax (Kurswerte anzeigen) waren die Papiere von Hypoport mit einem Gewinn von mehr als 6 Prozent. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,30 Prozent am Vortag auf 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 140,68 Punkte. Der Bund Future gab um 0,07 Prozent auf 161,74 Punkte nach. Der Eurokurs sank auf 1,1320 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1353 (Montag 1,1369) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8808 (0,8796) Euro.

Die Wall Street ist nach dem Unabhängigkeitstag am Mittwoch etwas leichter in den Handel zurückgekehrt. Wegen der anhaltenden politischen Unsicherheit nach dem Raketentest Nordkoreas und der Zurückhaltung vor dem am Abend veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Notenbank Fed hielt sich die Kaufbereitschaft in Grenzen. Veröffentlichte Daten aus der US-Industrie trugen außerdem etwas zu den Verlusten bei. Der Dow Jones  pendelte zunächst um den Schlusskurs vom Montag, als er bei 21.562 Punkten zwischenzeitlich noch eine Rekordmarke setzen konnte.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit 

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.