Dienstag, 21. Mai 2019

Börse Dax klettert weiter, Telekom mit Kurssprung

T-Mobile US: John Legere macht der Deutschen Mutter Freude. Die Telekom investiert stark ins US-Geschäft

Der Dax legt zu. Die Musik spielt im Telekom-Sektor: United Internet will den Mobilfunker Drillisch übernehmen. Beide Tec-Dax-Firmen legen zweistellig zu. Im Dax vollführt die Deutsche Telekom einen Kurssprung.

Anleger bleiben auf Rekordjagd: Am Freitag stieg der Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen bis zum Abend um 0,4 Prozent auf 12.770 Punkte und behielt damit sein Rekordhoch im Blick. Mit 12.783 Zählern hatte der Dax am Dienstag einen vorläufigen Höchststand erreicht. Auch der Nebenwerteindex MDax Börsen-Chart zeigen legte am Freitag leicht zu. Der Technologie-Index TecDax kletterte unterdessen, getrieben von Telekom-Werten, um 2,5 Prozent.

In den USA starteten Dow Jones Börsen-Chart zeigen und Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen am Freitag zunächst kaum verändert. Tech-Schwergewichte wie Apple Börsen-Chart zeigen, Amazon Börsen-Chart zeigen, Alphabet Börsen-Chart zeigen oder Tesla Börsen-Chart zeigen legten unterdessen weiter zu, die Aktie von Apple erreichte ein Rekordhoch von 155 Dollar. Amazon Börsen-Chart zeigen hat unterdessen die Marke von 950 US-Dollar je Aktie überwunden und schreitet im Gleichschritt mit der Google-Mutter Alphabet auf die Marke von 1000 Dollar je Aktie zu.

United Internet schluckt Drillisch - beide Aktien haussieren

Ein Übernahmeangebot im Telekom-Sektor sorgt zum Wochenschluss für Furore: United Internet Börsen-Chart zeigen will den Rivalen Drillisch übernehmen. Drillisch-Aktien schossen im TecDax zeitweise um mehr als zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 54 Euro nach oben. United Internet Börsen-Chart zeigen, dessen Titel ebenfalls um rund 10 Prozent stiegen, bietet 50 Euro je Drillisch-Aktie. "Endlich wagt United Internet bei Drillisch den großen Schritt", kommentierte ein Händler. Telefonica Deutschland waren ebenfalls gefragt, sie stiegen im TecDax um 4,7 Prozent.

Telekom Spitzenreiter im Dax - neue Gespräche mit Sprint über T-Mobile

Im Dax legte die Deutsche Telekom Börsen-Chart zeigen um knapp 5 Prozent zu und profitierte ebenso von der Kauflaune im Sektor: Nach einem Bericht der Agentur Bloomberg hat der US-Mobilfunkkonzern Sprint Börsen-Chart zeigen erneut sein Interesse an einer Fusion mit der Telekom-Tochter T-Mobile US bekundet. Vertreter des Sprint-Großaktionärs Softbank Börsen-Chart zeigen und von Sprint selbst hätten erneut Kontakt mit der Deutschen Telekom aufgenommen.

Eine Übernahme von T-Mobile durch Sprint war vor Jahren am Widerspruch der US-Kartellbehörden gescheitert. Allerdings ist es recht unwahrscheinlich, dass die Telekom ihre US-Tochter, die für einen Großteil der Gewinne verantwortlich ist, überhaupt noch verkaufen will. Telekom-Chef Höttges setzt inzwischen stark auf das US-Geschäft und hat Milliarden in das Wachstum von T-Mobile US investiert.

Barclays -Experte Maurice Patrick sieht die Telekom zudem als möglichen Profiteur der bevorstehenden Milliardenübernahme von Drillisch durch United Internet . Damit winke weniger Wettbewerbsdruck im hart umkämpften deutschen Mobilfunkmarkt, meint Patrick.

ThyssenKrupp nach Zahlen unter Druck

Im Dax Börsen-Chart zeigen rutschten dagegen ThyssenKrupp Börsen-Chart zeigen mit einem Abschlag von 3,6 Prozent ans Dax-Ende. Anleger zeigten sich enttäuscht von den gemischt ausgefallenen Quartalszahlen des Industriekonzerns. So seien Umsatz, bereinigter operativer Gewinn (Ebit) und Auftragseingang besser als erwartet ausgefallen. Zudem habe der Dax-Konzern die Jahresprognose für das bereinigte Ebit erhöht. Der Nettoverlust sei aber größer als gedacht und der Free Cashflow für das Gesamtjahr werde nun wohl negativ sein.

BMW und Fresenius Medical Care ex Dividende

Aktien von BMW Börsen-Chart zeigen werden am Freitag ex Dividende gehandelt. Der Autobauer schüttet für jede im Dax gelistete Stammaktie 3,50 Euro aus und für jede Vorzugsaktie 3,52 Euro. Da die Dividende aus dem Aktienkurs herausgerechnet wird, notierten Aktien von BMW im frühen Handel mit einem Abschlag von rund 3 Prozent im Minus.

Auch bei der Fresenius-Tochter Fresenius Medical Care Börsen-Chart zeigen wird die Aktie heute ex Dividende gehandelt. FMC zahlt 96 Cent je Aktie an ihre Aktionäre aus.

US-Börsen dämmen Verluste ein

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland ihre Verluste eingedämmt. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen beendete die Sitzung 0,1 Prozent tiefer, der Nasdaq und der S&P500 fielen jeweils um 0,2 Prozent.

In Tokio gab der Nikkei Börsen-Chart zeigen am Freitag um 0,5 Prozent auf 19.854 Zähler nach. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 0,5 Prozent auf 3077 Punkte.

Ölpreise leicht erholt

Die Ölpreise haben am Freitag ihre seit Wochenmitte erzielten Gewinne gehalten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 50,80 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg um fünf Cent auf 47,88 Dollar. Seit Mittwoch befinden sich die Ölpreise im Aufwind. Auslöser waren Vorratsdaten aus den USA, die auf einen stärkeren Rückgang der nach wie vor überdurchschnittlich hohen Rohölvorräte hindeuten.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung